Free counter and web stats

23.12.2008

40 000 neue Bäume für Mawas

40 000 neue Bäume für Mawas

BOS bepflanzt zusammen mit Dorfbewohnern 100 Hektar degradiertes Land in Mantangai

Im Rahmen des Zentral Kalimantan Torfmoor Projekts (Central Kalimantan Peatlands Project CKKP) hat die BOS Foundation zusammen mit der lokalen Bevölkerung Ende Januar erfolgreich vierzigtausend Belangiran-Setzlinge ausgesäht. Die Pflanzen sollen 100 Hektar degradiertes Land in der Nähe des Dorfes Mantangai Hilir im Bezirk Mantangai in der Provinz Kapuas in Zentral-Kalimantan begrünen. 

Belangrin (Shorea balangeran Burk), eine Pflanze aus der Familie der Dipterocarpaceae (Flügelfruchtgewächse), ist eine typische Spezies in Torfmoor-Ökosystemen, deren Unterarten die ursprünglichen asiatischen Regenwälder dominieren. Sie bildet das begehrte Hartholz (auch bekannt als Keruing) und gehört deshalb mit zu den Hauptgründen für den Raubbau in den indo-malayischen Urwäldern; ihr Holz macht 85% des indonesischen Holzexports aus (Quelle: Wikipedia). Da die Belangrin schon seit Hunderten von Jahren in den Torfmooren Zentral-Kalimantans heimisch sind, erschien diese Pflanze besonders geeignet um sich an die Bedingungen der Umgebung anzupassen. 

In 4 Gruppen organisierten sich BOS-Mitarbeiter und Bewohner der Ortschaft Mantangai Hilir um die Pflänzlinge zu setzen. Die Gruppen zu 20 bis 25 Personen bepflanzten je 25 Hektar degradiertes Torfland mit rund zehntausend Belangrin. Die Aufforstungsgruppen wurden mit Mitteln aus dem Zentral-Kalimantan-Torfmoor-Projekt der BOS Foundation finanziert. Die Gruppen pflanzten nach einem einheitlichen Reihen-Ansatz, mit einem 5x5 Meter Abstand zwischen den Setzlingen. 

BOS hofft dass die Bevölkerung durch ihre Einbeziehung in derartige kommunale Projekte ein Bewusstsein für den Schutz und die Pflege der selbst gesetzten Pflanzen entwickelt. Eine Sensibilisierung der Bevölkerung könnte dazu führen, dass sie künftig selbstständig den Wald und dessen natürliches Umfeld überwacht - dadurch ließe sich die Gefahr von Waldbränden und illegalen Rodungen reduzieren. 

Quelle: Rita Sastrawan, BOS International, Bogor 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer