Free counter and web stats

10.01.2009

Degus: Keine Schmusetiere - aber quirlige Mitbewohner

Degus: Keine Schmusetiere - aber quirlige Mitbewohner
Degus faszinieren durch ihre Neugier und Abenteuerlust und erobern die Herzen und Wohnzimmer von immer mehr Heimtierliebhabern. Die possierlichen, tagaktiven Nager sind spannend zu beobachten und bieten jede Menge Abwechslung für Groß und Klein.



Wer sich die munteren Gesellen nach Hause holen möchte, sollte jedoch einiges über ihre Pflege und Haltung wissen:

Degus stammen ursprünglich aus Chile und sind, genau wie ihre Verwandten Meerschweinchen und Chinchilla, sehr gesellige Tiere. "Sie fühlen sich nur in der Gruppe so richtig wohl und zeigen dann die ganze Palette ihres facettenreichen Verhaltens", erklärt die Tierärztin Alexandra Roth in ihrem Ratgeber "Degus, gesellig & topfit" (G&U). Am besten verstehen sich ein gleichgeschlechtliches Degu-Rudel oder ein kastriertes Männchen mit mehreren Weibchen.

Die Tiere benötigen ausreichend Platz zum Klettern und Spielen. Als Heim bieten sich geräumige Großsittichvolieren oder größere Kleinsäugerkäfige an. Bei der Wahl der Unterkunft sollte man stets auf das richtige Material achten: "Degus sind talentierte Ausbrecher und dank ihrer Schneidezähne in der Lage alles zu durchbeißen, was nicht aus Glas, Stein oder hartem Metall besteht", erklärt Alexandra Roth. Nagetierkäfige mit einer Bodenwanne aus Kunststoff sind also nicht geeignet.

In der Natur leben Degus in einem gemäßigten Klima. Deshalb vertragen auch ihre Artgenossen hierzulande keine extreme Hitze, Kälte oder Feuchtigkeit. Ihr Käfig sollte daher nicht direkt neben der Heizung aufgestellt werden. Ideal ist ein Standort in einer Zimmerecke, auch um Zugluft zu vermeiden.

Die intelligenten und neugierigen Tiere freuen sich über Abwechslung und neue Herausforderungen. Mithilfe ihrer Eltern können Kinder sehr gut Spielmöglichkeiten für die munteren Gesellen selber basteln und sich neue Ideen für Verstecke und Kletterstangen einfallen lassen.

Trotz aller Vorfreude auf die neuen Hausgenossen müssen sich aber gerade Kinder auf die speziellen Ansprüche der Degus einstellen: Die munteren Gesellen sind keine Schmusetiere, die ständig geknuddelt und hochgenommen werden wollen. Wenn sie dies beachten, werden Groß und Klein viel Freude an den quirligen Nagern haben.

Quelle: Text und Bild IVH (Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke honorarfrei)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer