Free counter and web stats

15.01.2009

Der illegale Handeln mit wildlebenden Pflanzen und Tieren wächst in Asien dramatisch an.



Der illegale Handeln mit wildlebenden Pflanzen und Tieren wächst in Asien dramatisch an.

Seit 1999 versucht der NABU mit den Wildhütern der Gruppa Bars, das ist die russische Bezeichnung für Schneeleopard, dieser Entwicklung etwas entgegenzusetzen. Und das nicht ohne Erfolge.



Kraftfahrzeuge und Boote

Wenn Sie ein allradgetriebenes Fahrzeug, egal ob Jeep, Lkw oder Kleinbus, einen Traktor oder kleine Baumaschinen, die auf einem Anhänger zu transportieren sind (wie Bagger, Gabelstapler, kleine Kipper, Reinigungsfahrzeuge), entbehren können, dann melden Sie sich bitte. Aber auch Anhänger, z.B. zum Pferdetransport, oder Motorräder/Mountainbikes wären hilfreich.

Die vom kirgisischen Umweltministerium mit Polizeigewalt ausgestatteten Ranger haben mittlerweile weit über 100 Wilderer und Händler festgenommen sowie Dutzende von
Fellen, Hunderte von Waffen und Fallen konfisziert. Ohne ihren Einsatz wäre es um die Zukunft der letzten Schneeleoparden schlecht bestellt. Zu den jüngsten Erfolgen gehört die Befreiung und Konfiszierung von 127 Sakerfalken bei einem illegalen Ausfuhrversuch und ihre Befreiung durch den NABU Kirgistan sowie die noch spektakulärere Meldung über die Beschlagnahmung von 1022 Steppenschildkröten (Agrionemys horsfieldi). Eine Art, die auf den Roten Liste n Kirgistans u nd der Mittelasiatischen Staaten als bedroht eingestuft ist und für Verkauf an ein chinesisches Restaurant in Moskau bestimmt war. Durch die gute und erfolgreiche Arbeit der Gruppa Bars im Norden Kirgisitans ermutigt, bereitet der NABU Kirgisistan jetzt die Aufstellung einer zweiten Rangereinheit in Süd-Kirgistan vor. Dafür sind unsere NABU-Aktiven vor Ort auf Unterstützung angewiesen. Thorsten Harder,
der NABU-Verantwortliche vor Ort, benötigt insbesondere:

Die Fahrzeuge und Geräte sollten sich noch in einem gebrauchsfähigen Zustand befinden und zum Zeitpunkt der Übergabe in Deutschland idealerweise noch eine gültige TÜV-Abnahme haben. Für die Fortbewegung auf den Gewässern werden Boote (z.B. Kanus oder Schlauchboote) benötigt. Auch Außenbordmotoren wären nützlich.


Baumaterial
Für den Bau von Wildschutzeinrichtungen werden Weidezaunanlagen, Weidezaungeräte oder
verzinkte Wildzäune gebraucht. Darüber hinaus werden Baumaschinen, Werkzeuge und
Hilfsmaterialien wie Solaranlagen/Lampen, Bohrmaschinen, Kettensägen, Trennschneider, Schweiß- oder Ladegeräte gebraucht. Auch Schub- oder Sackkarren wären willkommen.



Ferngläser und Medien
Für Überwachungs-, Erfassungs- und Umweltbildungsaufgaben besteht dringender Bedarf an Spektiven, Stativen, Spiegelreflexund Videokameras, Beamer, Fernseher, Videoplayer, CD-Player, DVD-Player, Musikanlagen mit Verstärker und Lautsprechern.
Wenn Sie also gerade den Umstieg von analoger auf digital Fototechnik vollziehen oder audiovisuelle Geräte loswerden möchten, die nicht mehr „up-to-date“ sind, dann kann Ihr „Alter“ oder Ihre „Alte“ beim NABU-Kirgisistan noch wertvolle Dienste leisten. Das gilt im übrigen auch für Mobiltelefone.


Geschäftsstellen- und Unterkunftsausstattungen
Zur Einrichtung von Büros und Unterkünften werden jede Art von Holzmöbeln – angefangen vom Bett über Tische und Schränke bis hin zu Regalen – benötigt. Lediglich für Polstermöbel gibt es keinen Bedarf.

Und selbstverständlich finden Sie im NABU Kirgisistan auch einen dankbaren Folgenutzer für Ihren PC, Ihren Laptop (jeweils mit Mindestausstattung Pentium III) oder Ihren funktionstüchtigen Drucker.

Feldausrüstungen
Die Arbeit und ein Stück weit auch das Leben im Gelände gehört in Kirgisistan zum NABUAlltag. Dafür sind Schlafsäcke, Zelte, Isomatten und Rucksäcke unerlässlich. Aber auch gute und strapazierfähige Regen- und Winterbekleidung mit Handschuhen sowie Wanderschuhe sind sehr willkommen.

Für die Positionsbestimmung ist – gerade auch bei Kartierungen – die Unterstützung durch ein GPS hilfreich.

Wie können helfen, haben aber noch eine Frage?
Für Rückfragen oder Spendenangebote erreichen Sie Thorsten Harder vom NABU Kirgistan
am einfachsten per eMail unter Thorsten.Harder@nabu.de. Sie können sich aber auch in unset Berliner NABU-Bundesgeschäftsstelle an Merim Bakasova (Tel. 030.284.984.43, eMail: Merim.Bakasova@NABU.de) oder Anita Zenk (Tel. 030.284.984.31, eMail:
Anita.Zenk@NABU.de) wenden.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer