Free counter and web stats

14.01.2009

Fliegen mit Hund: Abwägen, ob es sinnvoll ist - und Preise vergleichen

Fliegen mit Hund: Abwägen, ob es sinnvoll ist - und Preise vergleichen
Überlegst Du noch, ob Du vielleicht nicht doch noch in Urlaub fliegst? Vielleicht auch eine schnuckelige Insel, oder ins schöne Skandinavien? Wenn Du einen Hund hast, dann musst Du jetzt gut planen: Kommt Bello mit in die Ferien, oder bleibt er wohl umsorgt daheim?

Wer mit Hund fliegen will, der sollte sich wirklich genau überlegen, ob er seinem Vierbeiner dies zumuten sollte oder nicht. Nur für äußerst "coole" Wauwaus ist dies zu überlegen. Außerdem sollte man sich vorher genau informieren, ob der Gepäckraum, in dem größere Hunde ja reisen müssen, überhaupt klimatisiert ist und wie die Versorgung der Tiere unterwegs aussieht. Kleinere Hunde unter acht beziehungsweise fünf Kilo darfst Du bei manchen Fluggesellschaften in den Passagierraum mitnehmen - erkundige Dich vorher unbedingt genau.



Wenn diese Fragen alle geklärt sind und Du Dir sicher bist, dass Dein Hund den Flug gut verkraftet, dann solltest Du auch einen Preisvergleich starten. Billigflieger locken Kunden mit niedrigen Flugpreisen, bei den Zusatzkosten liegen sie jedoch deutlich über der etablierten Konkurrenz. Zu diesem Ergebnis kommt ein Vergleich des Internet-Reiseportals smavel.com, das Gebühren und Zuschläge unter die Lupe genommen hat. Unter dem Strich fliegt man mit Lufthansa und Co. oft günstiger.



Testsieger im Vergleich von neun Fluggesellschaften wurde der Ferienflieger Air Berlin, gefolgt von Lufthansa und Condor. Diese Gesellschaften überzeugten vor allem durch guten Service und einen transparenten Buchungsvorgang, der früh den endgültigen Flugpreis anzeigt. Auch Zusatzleistungen wie kostenloses Essen im Flugzeug oder die Beförderung von Sportgepäck wurden berücksichtigt. Auf den hinteren Plätzen finden sich die Low-Cost-Carrier Germanwings, Easyjet und Ryanair. Hier steigt der anfangs meist sehr günstige Flugpreis im Laufe des Buchungsvorgangs teilweise erheblich an. Durch Gebühren für aufzugebendes Gepäck oder Kosten für Verpflegung an Board zahlen Fluggäste für dieselbe Strecke oftmals mehr als bei klassischen Linienfluggesellschaften.

Gesamtkosten betrachten



"Passagiere sollten nicht nur auf den reinen Flugpreis schauen, sondern die Gesamtkosten betrachten", rät Reiseexperte Arno Wolter. "Das gilt besonders für Reisende, die mit Kindern, Hund oder viel Gepäck unterwegs sind." Vor allem bei den Billigfluggesellschaften sollte zudem bei der Buchung jeder Posten genau geprüft werden. Dort sind Zusatzoptionen wie Versicherungen oder bevorzugter Check-In oftmals automatisch aktiviert und treiben den Preis unnötig in die Höhe.
Zum vollständigen Airline-Test mit der Übersicht der Zusatzkosten der Fluggesellschaften kommst Du über diesen Link: http://www.smavel.com/index.php?de-airlines-im-test

Noch einfacher geht's natürlich mit anderen Transportmitteln. Mit dem Auto, mit der Bahn, oder vielleicht einmal ganz gemütlich per Schiff?

Auf jedem Fall: Wir wünschen Euch eine wunderschöne Reise, kommt gut wieder nach Hause!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer