Free counter and web stats

14.01.2009

Hahnenfußartige



Die Hahnenfußartigen (Ranunculales) sind die einzige Ordnung der Unterklasse der Hahnenfußähnlichen (Ranunculidae), innerhalb der Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliophyta).

Merkmale
Die Ordnung beinhaltet holzige und krautige Pflanzen, die besonders durch ein großes Spektrum an Benzylisochonilin-Alkaloiden gekennzeichnet sind. Die Laubblätter sind häufig geteilt. Ölzellen fehlen in dieser Ordnung.
Die Blütenorgane sind häufig zahlreich, die Anordnung ist schraubig oder wirtelig. Die Fruchtblätter sind häufig frei. In der Ordnung dürften die Kronblätter mehrmals unabhängig voneinander aus Staubblättern entstanden sein: in die Kronblätter führt nur ein Leitbündel, die Kronblätter stehen in den gleichen parastichen wie die Staubblätter und ähneln diesen in der frühen Entwicklung. Auch sind sich häufig schildförmig. Die Pollen sind wie bei allen Eudikotylen tricolpat oder von dieser Form abgeleitet.

Systematik
Die Ranunculales stehen an der Basis der Eudikotylen und sind die Schwestergruppe aller anderen Eudikotylen. Die ältesten Fossilien sind rund 70 Millionen Jahre alte Vertreter der Menispermaceae, das Alter der Gruppe wird jedoch auf 120 Millionen Jahre geschätzt.

Früher wurde die Ordnung mit den Magnoliidae zusammen in einer Gruppe Polycarpicae zusammengefasst worden. Dies wurde jedoch durch phylogenetische Untersuchungen verworfen.

Es sind folgende sieben Familien enthalten:
Berberitzengewächse (Berberidaceae), mit krautigen und holzigen Taxa. Es gibt 13 Gattungen mit 700 Arten.

Eupteleaceae: mit der einzigen Gattung:

Schönulmen (Euptelea): Mit nur zwei Laubgehölz-Arten, die in Ostasien beheimatet sind.
Circaeasteraceae: mit nur zwei krautigen monotypischen Gattungen, die von Indien bis China beheimatet sind.
Fingerfruchtgewächse (Lardizabalaceae): mit neun Gattungen und 36 Arten. Die in Südostasien und Chile beheimatet sind. Es sind Lianen, also holzige windende Arten.
Mondsamengewächse (Menispermaceae): meistens Lianen, also holzige windende Arten. Es gibt 70 Gattungen mit 420 Arten, die Verbreitung ist pantropisch.
Mohngewächse (Papaveraceae): mit krautigen Taxa, gegliedert in drei Unterfamilien mit 41 Gattungen und 760 Arten:
Erdrauchgewächse (Fumarioideae),
Papaveroideae,
Pteridophylloideae.
Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae): mit nur krautigen Taxa. Es gibt 62 Gattungen mit 2525 Arten, mit weltweiter Verbreitung.

Dabei sind die Eupteleaceae die basale Gruppe. Eine weitere Klade bilden die Papaveraceae s.lat. Es folgen zwei Kladen: Larbizabalaceae und Circaeasteraceae auf der einen, sowie Menispermaceae + (Berberidaceae + Ranunculaceae) auf der anderen Seite.

Quellen
Die Ordnung bei der APWebsite (engl.)
P. Sitte, E. W. Weiler, J. W. Kadereit, A. Bresinsky, C. Körner: Strasburger � Lehrbuch der Botanik für Hochschulen. 35. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2002, S. 817ff. ISBN 3-8274-1010-X

Weblinks
Commons: Hahnenfußartige � Bilder, Videos und Audiodateien
http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Ranunculales?uselang=de

Kategorie: Hahnenfußartige
http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Hahnenfu%C3%9Fartige

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer