Free counter and web stats

15.01.2009

International Vegetarian Union

International Vegetarian Union



Die Internationale Vegetarier-Union (IVU) wurde 1908 gegründet, als der erste Welt-Vegetarier-Kongress in Dresden stattfand. Die Idee für die IVU kam von der Französischen Vegetarischen Gesellschaft, der erste Kongress wurde auf internationaler Ebene von der Britischen Gesellschaft und lokal von der Dresdner Gesellschaft mit Unterstützung vom Vegetarier-Bund Deutschlands organisiert. Seitdem gibt es eine Reihe von Kongressen, die überall in der Welt stattfinden.


Die Internationale Vegetarier-Union ist eine Non-Profit-Organisation und offen für alle, die den Vegetarismus unterstützen. Die IVU wird ausschließlich von Vegetariern geleitet. Jeder Einzelne, jede Familie oder Organisation, welche die Ziele und Zielvorstellungen der IVU unterstützt, darf Förderer der IVU sein, ungeachtet ob sie nun Vegetarier sind oder nicht.

Das Ziel der IVU ist es, den Vegetarismus weltweit zu fördern.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden folgende Punkte verfolgt:
Die Gründung von lokalen, regionalen und nationalen Gruppen anzuregen und deren Zusammenarbeit untereinander zu unterstützen.

Sowohl Welt- als auch regionale Kongresse anzuregen, um die vegetarische Idee an die Öffentlichkeit zu bringen und um den Vegetariern Gelegenheit zu geben, sich gegenseitig kennenzulernen.

Beschaffen von Geldern zur Unterstützung von lokalen Gruppen, wo immer es nötig ist.
Die Forschung über alle Aspekte des Vegetarismus und die Sammlung und Publikation über Vegetarismus in jeder Art von Medien durch die IVU selbst und all ihren Mitgliedsgesellschaften zu fördern.

Den Vegetarismus bei zuständigen Gremien zu vertreten und für die gesamte Sache zu sprechen.

Die Aktivitäten der IVU werden von der Vollversammlung geregelt, die auf jedem Weltkongress abgehalten wird. Zwischen den Kongressen hat der Internationale Rat, dessen Mitglieder jeweils auf den Kongressen gewählt werden, die Verantwortung für den alltäglichen Ablauf bei der IVU.

Siehe auch
Europäische Vegetarier-Union
Vegetarier-Bund Deutschlands
http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Vegetarier-Union
http://de.wikipedia.org/wiki/Vegetarier-Bund_Deutschlands


Weblinks
http://www.ivu.org/


Kennen Sie schon Lopino ?
Lupinen-Tofu oder kurz Lopino ist ein rein pflanzliches, proteinhaltiges Lebensmittel auf Basis der Samen der Süßlupine (Syn. Blaue oder Schmalblättrige Lupine, Lupinus angustifolius). Die schnittfeste gelbliche Masse ähnelt in seinen Eigenschaften dem Tofu, hat jedoch im Gegensatz zu diesem einen intensiveren, nussigen Geschmack.

Ovo-Vegetarismus
Als Ovo-Vegetarismus bezeichnet man eine Ernährungsweise, bei der kein Fleisch und keine Milchprodukte, jedoch Eier gegessen werden. Ovo-Vegetarier argumentieren, dass Haushühner Eier legen, auch wenn diese nicht befruchtet sind, und daher kein Lebewesen getötet werde, da diese Eier keinen lebendigen Organismus enthalten. Dies ist die seltenste Form des Vegetarismus. In Indien gelten Vegetarier, die Eier konsumieren nicht als Vegetarier. Nur Lakto-Vegetarier werden als solche anerkannt. In Europa und den USA sind hingegen die Ovo-Lakto-Vegetarier am häufigsten anzutreffen.

Definitionen der Vegetarier-Typen
http://www.vegetarismus.ch/info/0.htm

Pathozentrismus
Pathozentrismus ist ein tierethischer Ansatz, der allen empfindungsfähigen Wesen einen moralischen Eigenwert zuspricht. Er stellt eine Möglichkeit dar, die moralische Notwendigkeit des Tierschutzes zu begründen, ohne, wie der Anthropozentrismus, auf den Nutzen einer Spezies für den Menschen Bezug nehmen zu müssen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Tierethik
http://de.wikipedia.org/wiki/Moral
http://de.wikipedia.org/wiki/Tierschutz
http://de.wikipedia.org/wiki/Anthropozentrismus

Siehe auch:
Biozentrismus, Peter Singer


Weblinks
Kritik am Pathozentrismus von Dr. Dr. Martin Balluch
http://tierethikblog.de/2007/03/15/recht-auf-autonomie-kritik-konsequentialismus-pathozentrismus/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer