Free counter and web stats

26.01.2009

Jahresbericht per 31. Dezember 2006

Jahresbericht per 31. Dezember 2006


Gemäss Stiftungsurkunde, vom 27.11.96, wird jährlich ein Jahresbericht und die Jahresrechnung erstellt und vorgelegt.


Im vergangenen Jahr erreichten uns über 2'500 Anrufe. Wir konnten Hilfe vermitteln und die Anrufenden beraten. In folgenden Fällen durften wir selber helfen.

" Der Tierschutzverein des Bezirkes Frauenfeld teilt einem IV-Rentner mit, dass der Tierschutzverein die Kosten für seinen Hund ab sofort nicht mehr übernehmen wird. Der IV-Rentner lebt von einer kleinen IV-Rente und sorgt sehr liebevoll für seinen Hund. Er legt monatlich Fr. 5.- für die Hundesteuer auf die Seite, damit er den Hund behalten kann. Leider sind aber seine finanziellen Mittel so beschränkt, dass er für die Tierarztrechnungen nicht selber aufkommen kann. Der Tierschutzverein Frauenfeld weist am 31.12.2005 ein Vereinsvermögen von Fr. 599'972.45 aus und kann die Tierarztrechnung eines hilfsbedürftigen Menschen nicht übernehmen. Uns fehlt das Verständnis dafür, deshalb übernimmt die Stiftung Thurgauer Tierfreunde diese Kosten.

" Die Fürsorgebehörde einer Politischen Gemeinde im Bezirk Frauenfeld bat um die Kostenübernahme für einen Hund im Tierheim Altnau während dem Aufenthalt von einer Frau in der psych. Klinik Münsterlingen. Dies ist eine ledige Frau, die an einem Burnout-Syndrom leidet und ihr einziger Lebensinhalt ist ihr Hund. Die Gemeinde verwaltet ihre Finanzen und die bestehenden Schulden sind noch nicht abbezahlt. Ab dem 01.05.06 kann diese Frau eine Wohnung im Bezirk Weinfelden beziehen, wo sie auch ihren Hund mitnehmen kann. Die Gemeinde wird die Finanzen verwalten und eventuell eine Beistandschaft einrichten. Damit diese Frau die finanzielle Not wieder in den Griff bekommt ist sie auf Unterstützung angewiesen.
Der Stiftungsrat beschliesst die Pensionskosten für das Tierheim Altnau zu übernehmen.

" Ein Tierheim aus dem Kanton Bern stellt am 31.05.06 ein Unterstützungsgesuch. Für das Tierheim soll eine Aussenumzäunung erstellt werden, speziell für Hunde.

Das Paar hat die Liegenschaft gemietet und es ist ein Vorverkaufsrecht vereinbart. Die Bautätigkeiten sind im Mietvertrag geregelt. In der Scheune wurden bereits 5 Hundeboxen eingebaut und ein provisorischer Auslauf ist auch erstellt. Damit aber die Tiere genügend Auslauf erhalten, ist es zwingend notwendig einen definitiven Auslauf zu erstellen. Die entsprechende Baubewilligung ist bereit bei der Gemeinde eingereicht worden.

Auf Grund des Augenscheinsberichtes des Geschäftsführers wird das Unterstützungsgesuch vom 31.05.06 unterstützt und der Geschäftsführer beauftragt, nach Erfüllung der Bedingungen, die Zahlungen auszulösen.

Am 21. Oktober 2006 erhalten wir die traurige Nachricht, dass das Baugesuch von der Behörde abgelehnt wurde. Das Ehepaar sucht nun eine andere Liegenschaft um den Traum eines Tierheimes zu verwirklichen. Wir bleiben im Kontakt, falls eine andere Liegenschaft gefunden wird, können wir die notwendige Unterstützung leisten.

" Vom 21.10. bis 08.11.2006 musste ein Patient, der in der externen psychiatrischen Betreuung ist (konnte dank unserer Unterstützung im Jahre 2005 die stationäre Behandlung verlassen), für die Einstellung der Medikamente stationär behandelt werden, die Kosten für das Tierheim, während dieser Zeit, übernahm die Stiftung Thurgauer Tierfreunde. Der Patient ist in der Zwischenzeit wieder in der externen Betreuung und kann die Zeit mit seinem Hund geniessen.


In vielen anderen Angelegenheiten und Unterstützungsbegehren konnten wir durch die Vermittlung einer anderen Tierschutzorganisation zur Lösung des Problems beitragen. Einige Anfragen erreichten uns aber auch aus Gebieten, die wir gemäss Stiftungsurkunde, nicht unterstützen dürfen. Hier konnten wir auch durch Informationen und Tipps zur Lösung der Probleme beitragen.

Unser Internetauftritt hatte auch dieses Jahr wieder sehr viele Besucher. Dieser wird uns immer noch kostenlos durch Kurt Sieber, Geschäftsführer, zur Verfügung gestellt.

Während des ganzen Jahres 200 haben Lotti Zangger und Jrène Sieber, auf eigene Kosten, Geschenke hergestellt und zugunsten der Stiftungskasse verkauft. Glasperlennähen, Kerzen mit Serviettentechnik und Tiermagnete erbrachten einen schönen "Zustupf" in unsere Kasse.

Am 03. September durften wir, Jrène und Kurt Sieber, erstmals einen Stand am 4. Hundemilitary der Plauschhündeler Frauenfeld in der Festhalle Rüegerholz in Frauenfeld betreiben um zugunsten der Stiftung zu werben und Bastelarbeiten zu verkaufen. Der ganze Erlös floss in unsere Stiftungskasse.

Am 25. November durften wir, Jrène und Kurt Sieber, erneut einen Stand am Friedau-Markt in Frauenfeld betreiben um zugunsten der Stiftung zu werben und Bastelarbeiten zu verkaufen. Der ganze Erlös floss in unsere Stiftungskasse.

Übersicht der letzten Jahre:

Jahr erbrachte Leistung Verwaltungskosten
19997/1998 80'000.-- 151.30
1999 -.-- 54.85
2000 1'488.50 106.05
2001 55.80 87.40
2002 1'328.50 200.25
2003 735.50 104.35
2004 1'237.-- 121.80
2005 2'365.10 120.15
2006 1'618.60 569.85


Jahr erbrachte Leistungen Verwaltungskosten (total)
Total seit unserer Gründung 88'829.-- 1'615.--
Stiftung Thurgauer Tierfreunde

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer