Free counter and web stats

24.01.2009

Kampagnen Updates




Kampagnen Updates
Stand: 26.3.2008




PETA konzentriert sich darauf, die Öffentlichkeit über die unnötigen Tierversuche von Iams aufzuklären - und es zeigt Wirkung! Die folgenden Maßnahmen wurden infolge von PETA' s Kampagnen bereits durchgeführt. Uns reichen diese Maßnahmen allerdings noch nicht aus. Wir werden diese Kampagne so lange weiterführen, bis kein Tier mehr in einem Iams Labor leiden muss!

Iams hat Tests an Katzen und Hunden in Vertragslabors im Oktober 2006 beendete. Das Unternehmen führt aber noch immer Versuche an genau diesen Tieren in seinem eigenen Labor durch. Iams weigert sich zudem, schmerzhafte und tödliche Experimente an anderen Tierarten als Katzen und Hunden in Vertragslabors zu stoppen.

PETA hat Iams auch dazu gebracht, seine schmerzhaften Experimente zum Muskelschwund an Mäusen an der Purdue Universität noch lange vor dem eigentlichen Ablauf der Tests zu beenden.

Iams hat zugestimmt, seine grausamen Experimente zur Protein-Verdaulichkeit an Küken durch verbesserte in vitro Experimente zu ersetzen. Es war geradezu lächerlich, dass PETA auf diesen Punkt beharren musste, da andere Firmen keine Tierversuche zur Protein-Verdaulichkeit durchführen.

PETA hat Iams dazu gebracht, Verträglichkeitstests an Tieren in den Häusern von "Freiwilligen" durchzuführen und zum jetzigen Zeitpunkt sind 70% der für die Iams Tests verwendeten Tiere in diesen Haushalten untergebracht. Leider werden andere Studien in den Iams Labors vorgenommen, anstatt in Verknüpfung mit Tierärzten und ihren "Patienten", wie wir es gefordert hatten. Iams kauft 30% der Tiere bei Züchtern. Für die Labors in Dayton bedeutet das 700 Tiere. Jahr für Jahr müssen sie 10% dieser Tiere ersetzen und die meisten bleiben höchstens 6 Jahre im Labor. Damit tragen sie zum Problem der Überpopulation bei, indem der Einkauf bei Züchtern erfolgt. Zudem gibt es keinen Beweis dafür, dass Iams in der Lage ist für alle "verbrauchten" Tiere ein Zuhause zu finden.

Auf PETAs Druck hin, setzt Iams seit kurzem automatische Futterstationen für Katzen ein, die es den Experimentatoren ermöglichen, die Futtermenge zu messen, ohne die Tiere dafür einzusperren. Iams ist außerdem PETAs Forderungen nachgekommen und hat automatische Katzenklos zur Analyse von Urin und Kot entwickelt, so dass die Katzen für diese Tests nicht mehr eingesperrt werden müssen.


Warum Iams? >
Iams und P&G und wie sie Tiere sinnlos leiden lassen






Die Welpen, Katzenjungen, Hunde und Katzen in der Iams-Werbung haben die beste Zeit ihres Lebens, springen in Feldern herum, spielen mit Menschen, schlagen nach Spielzeug und verschlingen Iams-Futter. Unter der Werbung steht: „Iams: Gut fürs Leben.“ Nach PETAs neunmonatigen Ermittlungen in einem Iams-Verragslabor steht hinter all dem ein großes Fragezeichen.Während Iams und seine Muttergesellschaft Procter & Gamble eine schöne Werbung inszenieren, ist das, was hinter den Kulissen vor sich geht, ganz schön … hässlich. Wie Tiere in Labor-Ernährungsversuchen von Iams behandelt werden, dürfte jeden mitfühlenden Verbraucher empören und bedrücken.

Dies versprachen Iams und P&G im Oktober 2001 PETA und den Tieren, nur ein paar Tage, nach einem Treffen im PETA-Büro in Norfolk, USA: „Wir werden unsere Vorschriften dahingehend verstärken, dass sie sehr spezifische Anweisungen zu Schmerzbehandlung und Sozialisierung enthalten, mit dem Ziel, selbst geringe Schmerzen zu beseitigen und für die Hunde und Katzen eine bereicherte Umgebung zu schaffen.“ Iams und P&G revidierten daraufhin die Forschungspolitik von Iams und erklärten: „Wir werden eine humane Behandlung von Katzen und Hunden gewährleisten und für das Wohlergehen, die Sozialisierung und die Haltung der Tiere auf eine Art und Weise Sorge tragen, die mit der Philosophie des Unternehmens übereinstimmt, so dass eine umfangreiche Pflege stattfinden wird. Wir werden keine Studie finanzieren oder daran teilnehmen, die die Euthanasie von Katzen oder Hunden erfordert oder zum Ergebnis hat.

Wir werden nur Forschungen durchführen, die Ernährungs- und medizinischen Studien entsprechen, welche für Menschen annehmbar sind... Die Forschungen werden in internen und externen Einrichtungen genau überwacht – mit dem Ziel, selbst geringe Schmerzen oder Beschwerden zu beseitigen und eine bereicherte Umgebung für die betreffenden Katzen und Hunde zu schaffen.“ Klicken Sie hier , um Auszüge aus der Korrespondenz zwischen PETA und Iams bezüglich des Gebrauchs von Tieren in Ernährungsversuchen und der gesamten Forschungspolitik der Firma Iams zu lesen. (Korrespondenz in Englisch).


Wie sieht es also wirklich in einem Iams-Forschungslabor aus? Wir sagen es Ihnen...
http://www.iamsgrausam.de/fiffi.php


Klicken Sie hier um mehr über diese Ermittlung zu lesen
http://www.iamsgrausam.de/upd1.php

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer