Free counter and web stats

20.01.2009

Katzen- und Hundefelle

Katzen- und Hundefelle

Auch Katzen und Hunde sind Opfer der Pelzindustrie

Jährlich werden allein in den östlichen Ländern, vor allem in Nordchina, 2.000.000 Katzen und Hunde von der Pelzindustrie ermordet, um ihr Fell als gefärbten und geschorenen Pelz zu verkaufen. Neben Pelzjacken und -mänteln, wird aus diesem Fell auch der Pelzbesatz an Winterstiefeln, an Handschuhen und Hüten hergestellt. Hierfür werden Katzen grausam erwürgt, Hunde werden mit einem Knüppel totgeschlagen oder am Hals aufgeschlitzt und ausbluten gelassen. Für die Herstellung von nur einem Mantel werden so ca. 10 - 12 Hunde und 25 Katzen grausam ermordet. Auch kleine Spielsachen und Accessoires bestehen, entgegen aller Behauptungen, es würde sich hierbei um Kaninchenfell handeln, aus Katzen und Hundefell!

Zum größten Teil werden diese Artikel in Asien hergestellt. Verkauft aber werden sie in der ganzen Welt. Auch in Deutschland! So wurde beispielsweise in Griechenland vor einiger Zeit eine Firma entdeckt, die jährlich ca. 500.000 Katzenfelle für eine deutsche Firma verarbeitete, damit diese die fertigen Pelzartikel anschließend in Deutschland auf den Markt bringen konnte. Auch hier ist anzunehmen, dass die Tierfelle fälschlicherweise allesamt einen Hinweis auf Kaninchenfell trugen, da es in Deutschland schwerfallen dürfte, die Menschen für Mäntel und Schuhe aus Katzen zu begeistern. Gerade in der Schuhindustrie sind Katzen- und Hundefelle für die Herstellung von Winterschuhen sehr beliebt. 1997 wurde gar eine 4,7 Tonnen (!) schwere Ladung mit Hundefellen entdeckt, die zur Herstellung von Wintersportschuhen in Europa bestimmt waren. Es ist schwer vorstellbar, wie viele Hunde ermordet werden müssen, um Felle in solchen Größenordnungen zu verfrachten!

Auch sog. Rheumadecken bestehen aus Katzenfell.

Und das obwohl es keinerlei wissenschaftliche Nachweise gibt, dass das Fell von getöteten Katzen in irgendeiner Form schmerzlindernd, geschweige denn rheumaheilend wirkt. Das staatliche Veterinäramt in Detmold stellte fest, dass sog. Dekokatzen, wie sie in Deutschland bei der Firma "Nanu Nana", bei einer gewissen Firma "Schneider", "Der Club" sowie beim "Weltbildverlag" zum Verkauf angeboten werden zweifellos aus Katzenfell bestehen! Der Versuch dieser Firmen, sich auf die Angaben des Herstellers zu berufen, den sie natürlich nicht nennen wollen, es handle sich hierbei um Kaninchenfell ist eindeutiger Kundenbetrug und lässt doch sehr an der Seriosität dieser Firmen zweifeln. Da keine der Firmen, die mit derartigen Fellen Profit machen, daran interessiert ist ihre Kunden durch die Kennzeichnung der Felle mit einem Hinweis auf "Katzenfell" oder "Hundefell" zu verlieren, werden die Felle mit Phantasienamen gekennzeichnet.

Es besteht kein Zweifel, dass derartig gekennzeichnete Felle allesamt von erdrosselten Katzen und totgeprügelten Hunden stammen:

- Asian Jackal; - Asian Wolf; - Asiatic Racoon dog; - Asiatischer Waschbär; - Bio-Wolf; - China Wolf; - Corsac Fox; - Dogaskin; - Dogues de Chine; - Finn Racoon; - Gaewolf; - Goupee; - Goupee; - Koupi; - Lammfell aus Thailand; - Mountain Goat Skin; - Pommern Wolf; - Sakhon Nakhon Lamb Skin; - Seefuchs; - Sobaski; - Special Skin Lamb Skin; - Wildhund; - Wolf of Asia (Wolf aus Asien) ( Loup d`Asie); - Genotte; - Goyangi; - Housecat; - Katzenfelle; - Lipi; - Lyrenkatze; - Mountain cat; - Wild cat; - Zypernkatze


Außerdem ist anzuzweifeln, dass diese Felle legal aus China importiert werden. Die amerikanische Tierschutzorganisation 'Human Society' fand bei der Überprüfung von drei Händlern mit Katzen- und Hundefellen in Wien, Hof (Salzburg) und Telfs (Tirol) zum Trocknen aufgehängte Tierhäute!

Unwahrscheinlich, dass diese Tierhäute erst aus China importiert wurden. Wahrscheinlicher dagegen ist, dass die Händler derartiger Felle freilaufende Katzen und Hunde von der Straße fangen um ihnen ihr Fell abzuziehen!

In Belgien liegen Beweise vor, dass Katzen und Hunde gezüchtet oder einfach von der Straße weggefangen werden, um ihnen das Fell abzuziehen.

Der britischen Tageszeitung 'The Guardian' vom 09.05.2003 ist zu entnehmen, dass durch undercover Videoaufzeichnungen von Mitgliedern der 'Human Society' festgestellt wurde, dass in Belgien Katzen und Hunde zur Pelzgewinnung gezüchtet und umgebracht werden. Aus ihren Fellen werden Mäntel, Handschuhe und Rheumadecken hergestellt. Auf diesem Video sind außerdem die Aussagen zweier Pelzhändler aufgezeichnet, die beweisen, dass in Belgien Katzen zum Zweck der Pelzgewinnung gezüchtet und das streunende Hunde und Katzen in Brüssel und Gent, sowie Fundtiere gefangen und geschlachtet werden!

Diese Aufnahmen wurden dem europäischen Parlament vorgelegt, dass sich für ein Verbot von Katzen- und Hundefellen aussprach. Außerdem wurde dem EU- Verbraucherschutzkommissar David Byrne eine Petition überreicht, da der Handel mit Katzen und Hundefellen, ausser in Italien, in allen EU- Staaten legal ist. Auch in Deutschland!

Der Katzen- und Hundemord ist in Deutschland zwar verboten, doch das interessiert die Pelzindustrie herzlich wenig. Das Geschäft mit Katzenfellen ist ein sehr profitables, brauch sich doch die Pelzindustrie dabei nicht einmal die Mühe machen und diese Tiere in Deutschland züchten.

Auch in Deutschland, vor allem in den Grenzgebieten zu Tschechien und Polen werden freilaufende Katzen mit Lockstoffen in sog. Hundefänger gelockt. Diese Autos werden von den Handlangern des Pelzmordgeschäftes unauffällig in Wohngegenden geparkt, in denen es viele freilaufende Katzen gibt.

An der Unterseite dieser Autos befindet sich eine Klappe, in die die Katzen zwar hinein kriechen aber nicht mehr herauskommen können. Einmal darin gefangen sitzen sie bis der Fahrer des Wagens abends zurückkehrt und mit ihnen in das oft nicht weit entfernte Todeslager, entweder irgendwo mitten in Deutschland oder gleich nach der Grenze zum nahegelegenen Ausland fährt. Dort werden die Katzen, damit ihr Fell nicht beschädigt wird, grausam erwürgt. Die Schreie verhallen, nachdem sie circa 5 Minuten verzweifelt um ihr Leben gekämpft haben.

Unmittelbar nach ihrer Ermordung wird ihnen ihr Fell abgezogen, um zu Pelz verarbeitet und unter anderem in Deutschland verkauft zu werden. Oft ist es bis zur Unkenntlichkeit gefärbt und geschoren, sodass es nicht mehr nachvollziehbar ist, ob beispielsweise die Pelzapplikation von einem für sie vergasten Nerz oder gar von der vermissten Katze des Nachbarn stammt.

In Deutschland verschwinden jeden Winter mehrere Tausend Katzen. Und diese Tiere haben sich nicht verlaufen oder ein neues zu Hause gefunden. Ihnen wurde im Namen der Pelzindustrie das Fell abgezogen!

Kommentare:

  1. Kompliment - ein sehr guter Artikel mit Fakten.
    Schade nur, dass meist Tierliebhaber solche Berichte lesen.

    Es fällt mir sehr schwer objektiv über dieses Thema zu diskutieren, zu sehr sehe ich das millionenfache Leid, Qual und grausamen Tod von Leben.

    Angela

    AntwortenLöschen
  2. Meine Katze ist auch im Oktober 2010 verschwunden ich bin darüber auch sehr sehr wütend und traurig!
    Viele Menschen sind schlecht!
    Ich hoffe das sich viele Menschen dochnoch besinnen und auf ihre Einkäufe achten!
    Kleidung usw.
    Bitte achtet auf unsere Tiere sind sind Lebewesen wie wir auch!

    AntwortenLöschen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer