Free counter and web stats

16.01.2009

Lippenblütler



Die Lippenblütler oder Lippenblütengewächse (Lamiaceae oder Labiatae) bilden eine Pflanzenfamilie der Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliophyta). Sie sind weltweit in allen Klimazonen vertreten.
Die Familie gliedert sich in sieben Unterfamilien und umfasst etwa 230 Gattungen und mehr als 7000 Arten.

Beschreibung
Es sind meist einjährige bis ausdauernde krautige Pflanzen oder Sträucher. Oft enthalten sie ätherische Öle und duften aromatisch. Der Stängel ist oft vierkantig. Die meist gegenständigen oder quirlständigen Laubblätter sind gestielt bis ungestielt. Die einfache Blattspreite ist selten gefiedert, häufig ungeteilt. Der Blattrand ist glatt, gekerbt, gezähnt oder gesägt. Nebenblätter fehlen.
Die Blüten stehen einzeln oder achselständig in dichten mono- oder dichasialen Scheinquirlen. Selten sind Arten zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch).



Die meist zwittrigen Blüten sind zygomorph und meist fünfzählig. Die fünf Kelchblätter sind röhrig verwachsen, mit fünf Kelchzähnen oder zwei Kelchlippen. Man kann Mitglieder dieser Pflanzenfamilie oft anhand der charakteristischen �Lippenblüten� erkennen. Sie zeichnen sich durch eine �Oberlippe� (oft zurückgebildet) und eine �Unterlippe� der Blüte aus; In der Regel sind von den fünf Kronblättern zwei zur Oberlippe und drei zur Unterlippe verwachsen. Ähnliche Blütentypen kommen aber auch in anderen Familien der Lippenblütlerartigen (Lamiales) vor. Es ist nur ein Kreis mit ursprünglich fünf Staubblättern vorhanden; eines ist reduziert, so dass nur vier manchmal auch nur zwei fertile Staublätter vorhanden sind, die mit dem Grund der Kronröhre verwachsen sind. Zwei Fruchtblätter sind zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen; er ist durch falsche Scheidewände in vier Kammern gegliedert. Der Griffel endet in zwei Narben. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten (Entomophilie) oder durch Vögel (Ornithophilie). Es werden Klausenfrüchte gebildet.

Nutzung
Viele der Pflanzenarten dieser Familie zeichnen sich durch aromatische Öle aus, aufgrund derer sie oft als Gewürzpflanzen genutzt werden. Mehr als 60 Gattungen dieser Familie pflanzt man allein in den gemäßigten Gebieten an und viele Arten - etwa Minzen (Mentha), Basilikum (Ocimum basilicum), Lavendel (Lavandula) oder Salbei (Salvia) - werden gewerbsmäßig angebaut. Zwei Pogostemon-Arten aus Südostasien, (Indisches Patschuli und Javanisches Patschuli), liefern das Patschuli-Öl, das ein wertvoller Grundstoff für schwere Parfüme ist. Einige Arten der Lippenblütler haben dagegen mehr eine regionale Bedeutung. Gliedkräuter (Sideritis) dienen im östlichen Mittelmeergebiet als Teekraut, im Iran würzt man Joghurt mit Ziziphora und in Indien und Südostasien dienen die Knollen von Coleus rotundifolius als Kartoffelersatz.



Systematik
Die Familie ist gegliedert in sieben Unterfamilien. Hier sind die Unterfamilien mit einer Auswahl an Gattungen und Arten:

Unterfamilie Lamioideae: Mit 63 Gattungen und 1210 Arten:
Schwarznesseln (Ballota): Mit etwa 35 Arten
Betonien (Betonica): Mit etwa 15 Arten
Eremostachys: Mit etwa 50 bis 60 Arten
Hohlzahn (Galeopsis): Mit etwa zehn Arten
Taubnesseln (Lamium): Mit etwa 40 Arten
Leucas: Mit etwa 100 Arten
Löwenohr (Leonotis): Mit etwa 30 Arten
Herzgespann (Leonurus): Mit etwa drei Arten, z. B.:
Echtes Herzgespann (L. cardiaca), oder Löwenschwanz
Filziges Herzgespann (L. marrubiastrum), oder Katzenschwanz
Andorn (Marrubium): Mit etwa 40 Arten
Brandkräuter (Phlomis): Mit etwa 100 Arten
Pogostemon: Mit etwa 60 Arten
Gliedkräuter (Sideritis): Mit etwa 140 Arten
Zieste (Stachys): Mit etwa 300 Arten
Stenogyne: Mit etwa 20 Arten
Haplostachys: Mit etwa 5 Arten
Phyllostegia: Mit etwa 32 Arten
Unterfamilie Nepetoideae: Mit 105 Gattungen und 3675 Arten:
Steinquendel (Acinos): Mit etwa zehn Arten
Bergminzen (Calamintha): Mit etwa sechs bis zehn Arten
Clinopodium: Mit etwa 20 Arten, z. B.:
Wirbeldost (Clinopodium vulgare)
Coleus: Mit etwa 90 (bis 150) Arten (Aber nicht mehr die Buntnessel.)
Drachenköpfe (Dracocephalum): Mit etwa 70 Arten.
Glechoma: Mit etwa acht bis zwölf Arten.
Hyptis: Mit etwa350 bis 400 Arten
Hyssopus: Mit etwa 15 Arten, z. B.:
Ysop (Hyssopus officinalis)
Isodon: Mit etwa 100 Arten.
Lallemantia: Mit fünf Arten.
Lavendel (Lavandula): Mit etwa 25 Arten
Wolfstrapp (Lycopus): Mit etwa 10 bis 30 Arten
Melissen (Melissa): Mit vier Arten.
Minze (Mentha): Mit etwa 30 Arten.
Micromeria: Mit etwa 70 Arten.
Monarden (Monarda)
Katzenminzen (Nepeta): Mit etwa 250 Arten.
Basilikum (Gattung) (Ocimum): Mit etwa 60 Arten.
Dost (Origanum): Mit etwa 15 bis 20 Arten.
Brunellen (Prunella): Mit sieben Arten
Rosmarin (Rosmarinus officinalis)
Salbei (Salvia): Mit etwa 900(bis 1100) Arten
Bohnenkräuter (Satureja): Mit etwa 30 Arten.
Solenostemon: Mit etwa 60 Arten.
Thymiane (Thymus): Mit etwa 300 Arten.
Ziziphora: Mit etwa 25 bis 30 Arten.



Unterfamilie Ajugoideae: Mit 24 Gattungen und 1115 Arten:
Aegiphila: Mit etwa 120 Arten
Günsel (Ajuga): Mit 40 bis 50 Arten.
Losbäume (Clerodendrum): Mit etwa 400 bis 500 Arten
Rotheca: Mit etwa 50 bis 60 Arten
Gamander (Teucrium): Mit etwa 250 Arten
Unterfamilie Scutellarioideae: Mit fünf Gattungen und 380 Arten:
Helmkräuter (Scutellaria): Mit etwa 360 Arten
Unterfamilie Prostantheroideae: Mit 16 Gattungen und 317 Arten:
Hemigenia: Mit etwa 50 Arten
Pityrodia: Mit etwa 45 Arten
Prostanthera: Mit etwa 100 Arten
Unterfamilie Symphorematoideae: Mit drei Gattungen und 27 Arten:
Symphorema
Unterfamilie Viticoideae: Mit zehn Gattungen und 376 bis 526 Arten:
Premna: Mit etwa 200 Arten.
Vitex: Mit etwa 250 Arten.
Vorerst zehn Gattungen sind keiner Unterfamilie zugeordnet:
Callicarpa: Mit etwa 140 Arten:
Amerikanische Schönfrucht (Callicarpa americana)
Chinesische Schönfrucht (Callicarpa giraldii)
Tectona: Mit vier Arten, z. B.:
Teakbaum (Tectona grandis)

Quellen
Die Familie Lamiaceae bei der APWebsite (engl.)
http://www.mobot.org/MOBOT/Research/APweb/orders/lamialesweb.htm#Lamiaceae
http://www.mobot.org/MOBOT/Research/APweb/welcome.html

Die Familie Lamiaceae bei DELTA. (engl.)
http://www.delta-intkey.com/angio/www/labiatae.htm

Kurze Beschreibung der Familie. (deutsch)
http://www.pharmakobotanik.de/systematik/5_famili/lamiac-1.htm

Die Familie der Lamiaceae in der Flora of China. (engl.)
http://www.efloras.org/florataxon.aspx?flora_id=2&taxon_id=10476


Weblinks
Commons: Lippenblütler � Bilder, Videos und Audiodateien
http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Lamiaceae?uselang=de

Kategorie:Lippenblütler
http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Lippenbl%C3%BCtler

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer