Free counter and web stats

24.01.2009

PETA's Geschichte: Immer in Aktion

PETA's Geschichte: Immer in Aktion
Stand: 05.04.2006



People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) ist eine internationale gemeinnützige Tierrechts-Organisation mit Büros in Norfolk, VA, San Francisco, CA, London, Den Haag und Stuttgart. PETA wurde gegründet, um Politiker und die Öffentlichkeit über die anhaltende, weitverbreitete und nicht zu akzeptierende Tierquälerei aufzuklären sowie die Einsicht zu fördern, daß Tiere einen naturgegebenen Anspruch darauf haben, mit Respekt und Achtung behandelt zu werden.


PETA wurde 1980 gegründet und kämpft dafür, daß die Rechte der Tiere anerkannt und gewahrt werden. PETA handelt nach dem einfachen Prinzip, daß wir Menschen nicht das Recht haben, Tiere in irgendeiner Form auszubeuten, zu mißhandeln oder zu verwerten.


Bahnbrechende Erfolge

Seit ihrer Gründung konnte PETA durchschlagende Erfolge erzielen: z. B. die Schließung der größten Pferdeschlachterei in den USA und die Anordnung eines Erlasses des amerikanischen Verteidigungsministers, in den Militärlabors die Versuche mit Katzen und Hunden einzustellen.


PETA's Präsident Alex Pacheco deckte den Tiermißbrauch, den Edward Taub mit seinen Tierversuchen betrieb, auf und schuf den Präzedenzfall der "Silver Spring Monkeys". Dieser Fall ist in den USA der erste und einzige, bei dem ein Tierexperimentator wegen Tierquälerei festgenommen und verurteilt wurde. Dies war der erste Prozeß vor dem Supreme Court, dem höchsten amerikanischen Gericht, der sich mit Tierversuchen beschäftigte. Zum ersten Mal wurden hier mißhandelte Labortiere im Rahmen eines gerichtlich angeordneten Durchsuchungsbefehls beschlagnahmt.


PETA veröffentlichte ein 70 Stunden langes Video, das die ungeheuer grausame Behandlung von Affen in der Abteilung für Kopfverletzungen der Universitätsklinik von Pennsylvania dokumentierte. Dem Labor wurde daraufhin die finanzielle Unterstützung entzogen.


PETAs geheime Nachforschungen in einem Labor in Philadelphia, das Produkte an Tieren testet, sowie die anschließende internationale Kampagne, bei der die Grausamkeit von Tierversuchen dargestellt wurde, führten dazu, daß die Firma Benetton ihre Tierversuche endgültig einstellte, wozu vorher keine größere Kosmetikfirma bereit gewesen war.


Andere Firmen wie Revlon, Avon und Estée Lauder zogen bald nach. PETA verfügt heute über eine Liste von mehr als 550 Kosmetikherstellern, die ihre Produkte nicht an Tieren testen. Auch der größte Kosmetikkonzern L'Oréal gab sich schließlich geschlagen, nachdem PETA vier Jahre lang internationale Kampagnen organisiert hatte. Vom Eiffelturm und von der Brooklyn Brücke wurden Spruchbänder gehängt, die New Yorker Firmenzentrale war mit unangenehmen Überraschungen bombardiert worden, und in Paris wurde ein "Kaninchen" öffentlich "enthauptet".


PETA ging als strahlender Sieger aus der Auseinandersetzung mit General Motors hervor. General Motors, der größte Automobil-Konzern der Welt, führte seit einem Jahrzehnt Unfalltests mit Schweinen und Frettchen durch und tötete dabei etwa 20,000 Tiere. General Motors war der einzige Autofabrikant, der noch Aufprallexperimente mit Tieren machte. Die Firma gab schließlich nach, weil PETA im Rahmen ihrer sehr pressewirksamen "Heartbreak of America"-Kampagne auf zahllosen Automobil-Ausstellungen überall in Amerika und Europa demonstrierte und bei der jährlichen "Rose Bowl Parade" zweimal den Festwagen von General Motors stoppte.


Die Unternehmen, die Tiere töten, präparieren und z.B. an Universitäten liefern, bekamen einen gewaltigen Schlag versetzt, als PETA geheim aufgenommene Fotos und Videos von der Carolina Biological Supply Company veröffentlichte. Diese Aufnahmen zeigten, daß Katzen und Ratten bei lebendigem Leibe inbalsamiert wurden. Die Firma wurde vom amerikanischen Landwirtschaftsministerium (USDA) wegen willkürlicher Verletzung der staatlichen Tierschutzgesetze angezeigt.


PETA verteilte ein geheim aufgenommenes Video, das Bobby Berosini, den Entertainer eines Casinos in Las Vegas, zeigte, wie er seine Orang Utans wiederholt vor den Aufführungen mit einer Eisenstange schlug. Das amerikanische Innenministerium entzog Berosini daraufhin die Lizenz, so daß er keine Orang Utans mehr kaufen oder verkaufen konnte.


Eine weitere geheime Nachforschung - dieses Mal bei der Wright State University von Ohio, bei der schmerzhafte Krätze-Experimente an Hunden und Kaninchen durchgeführt wurden - führte dazu, daß die Nationale Gesundheitsbehörde, die die Experimente finanzierte, die Versuche verurteilte und die USDA wegen 18 Verletzungen des Tierschutzgesetzes Anklage erhob. Der für die Versuche Verantwortliche stellte bald darauf die Krätze-Experimente an Hunden ein.


PETA veröffentlichte Foto- und Video-Aufnhamen eines verdeckt arbeitenden Ermittlers, die zeigten, wie Enten auf dem Gelände einer Firma in New York für die Produktion von Entenleberpastete unter Anwendung von Gewalt zwangsgemästet wurden, was schließlich zur ersten, jemals durchgeführten Razzia in einem amerikanischen Massentierhaltungsbetrieb führte. Nachdem Fluglinien und Restaurants über die grausigen Hintergründe der Leberpastetenherstellung informiert worden waren, strichen viele von ihnen diese sogenannte "Delikatesse" von ihren Speisekarten.


In einem weiteren Fall, der zum Präzedenzfall geworden ist, wurde ein kalifornischer Pelztierzüchter wegen Tierquälerei angezeigt, nachdem ein PETA-Ermittler ihn dabei gefilmt hatte, wie er Chinchillas per Stromschlag tötete, indem er ihnen die Elektroden an die Genitalien klemmte. Die amerikanische Vereinigung der Tierärzte sprach sich entschie den gegen diese Tötungsmethode aus und gab an, sie verursache beim Tier einen Herzinfarkt bei vollem Bewußtsein und Schmerzempfinden. In einem anderen Fall von verdeckter Ermittlung machte PETA Video-Aufnahmen von einem Perlztierzüchter, der Nerzen ein Pestizid injizierte und die Tiere dann unter entsetzlichen Qualen sterben ließ. Beide Pelztierzüchter stellten ihre grausigen Tötungsmethoden ein, um dadurch einem Gerichtsverfahten aus dem Weg zu gehen.


PETA bringt bei ihren Tierschutz-Aktionen Wissenschaftler und die Organe der Recht- Sprechung und Durchführung zusammen, um die Mißhandlungen zu unterbinden. PETAs Kampagnen und Aktionen basieren auf gründlicher Forschungsarbeit und haben - unterstützt von internationaler Medienberichterstattung - oft weitreichende und anhaltende Veränderungen zur Folge, die die Lebensqualität von Tieren enorm verbessern und den sinnlosen Tod von Tausenden von Tieren verhindern.


Andere Projekte

Durch PETA sind die Tierrechtsbewegung und die Musikwelt zusammengekommen. PETA organisierte die Aufnahme von zwei Tierrechts-LPs "Animal Liberation" und "Tame Yourself" mit Interpreten wie k.d. lang, Chrissie Hynde von den Pretenders, Howard Jones, Lene Lovich, Indigo Girls, Michael Stipe von R.E.M., Belinda Carlisle und Aleka's Attic, die Band von River Phoenix.


PETA veranstaltete auch mehrere "Rock Against Fur"- und "Fur is a Drag"-Wohltätigkeitskonzerte mit den B52's, P.M. Dawn, k.d. lang, Nina Hagen und anderen bekannten Künstlern.


Die Supermodels Christy Turlington, Cindy Crawford, Naomi Campbell und Nadja Auermann, die Schauspielerin Kim Basinger und andere Prominente haben sich für unsere internationale Kampagne "Pelz hat mit Schönheit nichts zu tun" und "Lieber nackt als Pelze tragen" hüllenlos fotografieren lassen. Nach Angaben des San Francisco Chronicle "haben Proteste von Tierschutzgruppen wie PETA der Pelzindustrie schwer zugesetzt." (1) (In den letzten Jahren mußten mehr als die Hälfte aller Pelzgeschäfte in den USA wegen mangelndem Umsatz schließen.)


Paul McCartney, seit langem engagierter Tierfreund, lud PETA ein, bei den Konzerten seiner Welttournee 1992-93 mit Info-Ständen, an denen entsprechende Literatur und PETA-Produkte angeboten wurden, dabeizusein. PETA arbeitete auch erfolgreich mit Donald Trump zusammen, um die Tim Rivers Show mit Mauleseln, die gezwungen wurden, aus großer Höhe in ein kleines Bassin zu springen, auf seinem Gelände zu untersagen. Großbirtannien's Zeitschrift Time Out bezeichnete kürzlich die Tierrechte als das aktuellste Thema, was - wie die Redaktion sagt - weitestgehend den großangelegten Kampagnen der "voll im Trend liegenden Tierrechtsorganisation PETA" zuzurechnen ist. (2)


PETA-Mitarbeiter halten ständig Vorträge vor Schülern und Studenten, von der Grundschule bis zur Uni, denn es ist sehr wichtig, gerade junge Menschen anzusprechen. Im Jahr 1995 verteilte PETA mehr als 65.000 Lehrer-Infopakete an öffentlichen und Privaten Grundschulen in den USA und erreichte so schätzungswiese etwa 9 Millionen Schüler. PETA und Eddie Vedder von Pearl Jam ermutigten die Schüler "der Vivisektion den Garaus zu machen", indem sie die Schulen aufforderten, den Schülern die Wahl zu lassen und Alternativen anzubieten. Tausende von Schülern forderten Petitionslisten bei PETA an, die wir mit mehr als 50.000 Unterschriften zurückerhielten. Kinder bekommen im Rahmen des PETA-Kids-Programms regelmäßig Rundschreiben, die sie darüber aufklären, wie sie Tieren helfen können. Unser Katalog enthält auch spezielle Bücher und T-Shirts für Kinder.


Ingrid Newkirk, die Vorsitzende von PETA, hat zwei Handbücher für Tierrechtler geschrieben: "Save the Animals!" und die Version für Kinder "Kids can save the Animals!". Außerdem beschrieb sie in ihrem Buch "Free the Animals" die Geschichte der Tierbefreiung durch die "Animal Liberation Front" in den USA.


"Monkey Business", ein Buch der PETA- Mitarbeiterin Kathy Snow Guillermo, erzählt die faszinierende Geschichte der "Silver Spring Monkeys".


Durch PETA wurde ebenfalls das sehr beliebte Kochbuch "The Compassionate Cook" - herausgegeben von Warner Books - zusammengestellt. Sämtliche Rezepte dieser umfassenden Kochhilfe sind völlig ohne tierische Produkte.


Finanzierung
PETA ist eine eingetragene, gemeinnützige Organisation, die keine staatliche Unterstützung erhält, sondern lediglich von Spenden getragen wird.


(1) Power, Gavin, "Further Trouble for the Fur Industry," San Francisco Chronicle, Feb. 22, 1994.

(2) Ferguson, Sarah, "Strike a Pose," New York Magazine, Nov. 7, 1994.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer