Free counter and web stats

23.01.2009

Playmate of the Year Juliane Raschke für PETA



Für Juliane Raschke – Playboy Playmate des Jahres - ist es nicht ungewöhnlich, die Hüllen fallen zu lassen. Nun hat sie dies zum Anlass genommen, ein provokantes Motiv für PETAs Anti-Pelz-Kampagne umzusetzen: Unter dem Slogan „Lieber nackt als im Pelz“ präsentiert sich die schöne Brandenburgerin splitternackt mit einem blutigem Pelzmantel in der Hand.



Juliane ist große Tierfreundin und setzt sich sehr engagiert für die Kampagne ein: „Wer Pelze trägt, hat Blut an den Händen“, so Juliane, „Jeder sollte über die Grausamkeiten der Pelzindustrie aufgeklärt sein und diese konsequent boykottieren!“

Tiere auf Pelzfarmen verbringen ihr Leben damit, in kleinen, schmutzigen Drahtkäfigen eingesperrt zu sein, wo sie allen Witterungsbedingungen ausgesetzt sind. Sie haben oftmals keinen Unterschlupf, keine Beschäftigungsmöglichkeiten und kein Wasser zum Baden und Abkühlen, oder gar medizinische Versorgung. Pelzfarmer nutzen meist die billigsten und grausamsten Tötungsmethoden wie Ersticken, Stromschlag und Vergiften. Viele der Tiere sterben einen qualvollen Tod durch den Stromschlag, indem ihnen ein Metallstab in den Anus und in den Mund eingeführt wird und danach die Metallstäbe unter Strom gesetzt werden.

Das neue Motiv wurde in den Hamburger Aplanat Studios vom Fotografen Marc Rehbeck in Szene gesetzt, der PETA seit vielen Jahren honorarfrei unterstützt.

Sehen Sie auf Bild.de ein Video des Shootings.
http://www.bild.de/BILD/video/clip/news/vermischtes/2009/01/13/peta-shooting-playmate,templateId=renderBuehne.html

Weitere Informationen unter www.pelzinfo.de
http://www.peta.de/pelzinfode/pelzinfode.1349.html

Sie können helfen, Tierqual zu verhindern!

Alleine erreichen wir nur sehr wenig, gemeinsam aber können wir die Welt zu einem besseren Ort für alle Lebewesen machen.


Außerdem können Sie mit Ihrer Spende helfen, unsere Arbeit für die Tiere zu unterstützen. Ihre Spende findet sofortigen Einsatz, um Tieren zu helfen, die in Versuchslabors, in der Intensiv- tierhaltung zur Lebensmittel- gewinnung, in der Pelzindustrie, in Zirkussen und anderen Unternehmen der sogenannten Unterhaltungs- branche leiden.

Ab einer Jahresspende oder Fördermitgliedschaft über € 30,00 erhalten Sie ein Jahr lang unser vierteljährlich erscheinendes Magazin Animal Times, das jedesmal voll mit neuesten Nachrichten, köstlichen vegetarischen Rezepten und einfachen Tipps ist, wie Sie Tierleid in Ihrem Umfeld beenden können.



Jetzt Fördermitglied werden oder spenden.
Ihre Daten werden verschlüsselt übertragen (128 bit-SSL)
https://ssl.kundenserver.de/ssl.peta.de/spenden/spenden2.php


Egal, ob Sie schon seit längerem PETA unterstützen oder gerade erst zu uns gestoßen sind - vielen Dank für alles, was Sie tun, um Tieren zu helfen!

Falls Sie mit einem Mitarbeiter von PETA über eine Spende sprechen möchten, wenden Sie sich bitte an unser Büro in Gerlingen unter der Nummer +49(0)7156-178-2839.



Juliane Raschke: "Lieber nackt als im Pelz"

Bild: 72dpi (Sreen)
http://www.peta.de/bekleidung/img/JRaschke_PETA_72.jpg

Bild: 300dpi (HiRes)
http://www.peta.de/de/home.cfml?viewfile=1&fn=5530D440E0AF&mod=get

Copyright:
Foto: Marc Rehbeck

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer