Free counter and web stats

24.01.2009

Was läuft hier falsch?

Was läuft hier falsch?



das All India Institute of Medical Sciences (AIIMS) ist eine Universitätsklinik und ein unabhängiges Institut in Neu-Delhi in Indien. Hier werden derzeit 68 Affen, 90 Kaninchen, verschiedene Schafe, zahlreiche Meerschweinchen und Ratten physisch und psychisch gequält.

Die Tiere sitzen in kargen Käfigen in einem monotonen Umfeld ohne jegliche Unterhaltungs- und Beschäftigungsmöglichkeit, die für das psychologische Wohlbefinden von Tieren in Gefangenheit sehr wichtig ist, wie auch die wissenschaftliche Literatur bestätigt



Die Rhesusaffen bei AIIMS sitzen oft lange Jahre in engen, kargen, rostigen Käfigen, schlimmer als in jedem Zoo. Manche verbringen ihr ganzes Leben in solchen Käfigen, nach ihrem Fang in der Wildnis oder seit ihrer Geburt im Labor. Zwei der Affen leben hier schon seit 19 und 20 Jahren, obgleich das Gesetz eine Laborhaltung von mehr als 3 Jahren verbietet. Die Affen sitzen auf Draht und haben kaum Bewegungsmöglichkeiten. Sie haben nie die Gelegenheit Gras unter ihren Füßen zu spüren, auf einem Ast zu sitzen, die Sonne zu genießen, oder sonst etwas für sie völlig Natürliches zu tun. Nur wenn sie gebären oder zur Paarung eingeschlossen sind, haben sie die Gelegenheit einen anderen Affen zu berühren.

Einige weibliche Affen haben ihr Kind mit sich im engen Käfig (siehe Foto rechts). Die männlichen Tiere sind alleine. Hinzu kommt, dass die Affen von den Angestellten verhöhnt und schikaniert werden.

Sehen Sie das Video der Hindustian Times.
http://in.youtube.com/watch?v=iBo4m09Bqm4

Kaninchen sind gezwungen auf Drahtböden zu sitzen. Junge Tiere klemmen hier oft ihre Füße ein.

Meerschweinchen in kleinen Gruppen sitzen in einem engen Behältnis, das mit Stroh gefüllt ist, sonst aber fehlt jegliche Ausstattung und Spielmöglichkeit.

Ratten und Mäuse sitzen in oft sehr überfüllten Käfigen, mit so wenig Einstreu, dass sie schnell schmutzig werden. Es gibt keinerlei Spielmöglichkeiten oder andere Anreize.

Schafe werden in einem kleinen, dunklen Schuppen gehalten.

Wiederholte Verhaltensauffälligkeiten aufgrund von Langeweile, Frustration und Stress

Wiederholte Verhaltensauffälligkeiten bei den Tieren lassen sich auf die schwere Eintönigkeit, Frust und Stress zurückführen und ein psychischer Zusammenbruch ist
bei den Tieren des AIIMS Tier-Instituts häufig zu beobachten.

Das Video zeigt viele Ratten, die endlos im Kreis laufen. Es zeigt auch zahlreiche Affen, die Stereotypien aufweisen, wie ständiges Um-sich-selbst-drehen, Schaukeln und Kreise ziehen.



Mangelnde tierärztliche Versorgung

Es konnte gezeigt werden, dass verletzte Meerschweinchen (hier links auf dem Foto) und Ratten mit Beulen oder verwundeten Augen oft vom Veterinär nicht behandelt oder vom Personal dem Tierarzt nicht gemeldet wurden.

So wurde auch eine Hautkrankheit auf mehrere Kaninchen übertragen, die sich täglich verschlimmerte. Die Hautkrankheit, obgleich sichtbar für die Mitarbeiter, blieb unbeachtet und unbehandelt.

Zucht und Haltung zahlreicher Affen ohne Grund

Der Haupttierarzt sowie andere Angestellte gaben zu, dass nur 5 der 68 Affen des AIIMS Tierinstituts für Experimente benutzt werden und dass auch keine anderen Experiment mit Affen geplant sind, aber dennoch sitzen fast 70 Affen in Gefangenschaft bei AIIMS und die Zucht geht ohne Einschränkung weiter.
Ein Labortechniker beschrieb die Situation der Affen sehr treffend: “Sie sind Gefangene im Tierhaus von AIIMS.”

Weitere Verstöße, wie unqualifiziertes Personal, das macht, was es will, und Verstöße gegen diverse Haltungsbedingen (z.B. Temperatur-Vorschriften) sind an der Tagesordnung


Videos der Hindustian Times zeigen wie die Tiere bei AIIMS gehalten werden:

Video 1
http://in.youtube.com/watch?v=9VKg5BfikR4

Video 2
http://in.youtube.com/watch?v=iBo4m09Bqm4


Was passieren muss!

Alle Tiere im Labor von AIIMS sollten dringend in eine Pflegestation kommen und nicht zu AIIMS zurückgebracht werden. Gegen die Angestellten muss Strafanzeige erstattet werden, aufgrund ihrer Grausamkeit gegenüber den Tieren, sowie aufgrund der gesetzlichen Verstöße laut der CPCSEA Richtlinien für Tiere in Laboreinrichtungen (CPCSEA = Committee for the Purpose of Control and Supervision on Experiments on Animals).

Auch die Ärzte und Forscher, die die Affen verspottet, schikaniert und belästigt haben, müssen bestraft werden.

Diese rechtlichen Schritte müssen bekannt gemacht werden, so dass andere Laboreinrichtungen ihre Bedingungen für die gehaltenen Tiere stark verbessern.

Artspezifische Richtlinien müssen dringend allen Tierhaltungseinrichtungen vorgeschrieben werden, so dass die Haltungsbedingungen stark verbessert werden.

Es müssen mehr Pflege- und Auffangstationen überall im Land entstehen, mit allen nötigen, artspezisischen Vorrichtungen. Die Richtlinien in all diese Auffangstationen müssen mit den Richtlinien der Central Zoo Authority übereinstimmen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer