Free counter and web stats

23.01.2009

Wie man sein Herz gesund erhält

Wie man sein Herz gesund erhält
Stand: Januar 2008


Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen in Deutschland noch immer statistisch an der Spitze der Todesursachen (1). Zu hohe Cholesterinwerte sind Hauptfaktoren für Herzinfarkte. Viele rauchen außerdem und haben einen zu hohen Blutdruck. Hat man diese Ursachen unter Kontrolle, treten Herzinfarkte weniger auf.

Cholesterin und Ihr Herz

Cholesterin ist für den Menschen lebenswichtig. Der fettähnliche Stoff ist in jeder Zelle vorhanden und hilft bei den verschiedensten Körperfunktionen. Der Mensch ist jedoch nicht auf die Einnahme angewiesen, sondern kann das benötigte Cholesterin selbst erzeugen. Daneben enthalten tierische Produkte Cholesterin, die, wenn sie konsumiert werden, oftmals zu einem erhöhten Cholesterinspiegel führen. Es wird angenommen, dass in Deutschland etwa 40 Prozent der Menschen solch einen erhöhten Wert haben. Lagert sich nun Cholesterin in den Blutbahnen ab, so kann es zu Arteriosklerose, also Arterienverkalkung, kommen. In vielen wissenschaftlichen Studien wurde der Zusammenhang zwischen einem erhöhten Cholesterinspiegel und dem größeren Herzinfarktrisiko eindeutig nachgewiesen. Verengt die Arteriosklerose die Adern so, dass das Blut nicht mehr richtig fließen kann, wird das Herz nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff versorgt. Bildet sich dann noch ein Blutgerinnsel, kommt es zum Herzinfarkt. Schon bei einer täglichen Einnahme von über 200 mg kann dieses Risiko steigen (2, 3, 4).

Glücklicherweise kann dieser Prozess ohne Medikamente und ohne unerwünschte Nebenwirkungen umgekehrt werden. Der Direktor des Instituts für Arterioskleroseforschung an der Universität Münster, Professor Gerd Assmann, meint, dass das Essverhalten sowie sportliche Betätigung ausschlaggebend sind (2). Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Ernährung, die auf viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten beruht (3). Eine rein pflanzliche Lebensweise ist also das beste Mittel, um den Cholesterinspiegel niedrig zu halten bzw. ihn zu verringern. Pflanzliche Nahrung enthält kein Cholesterin, während Fleisch, Eier und Milchprodukte große Mengen an Cholesterin, gesättigten Fettsäuren und konzentrierten Proteinen enthalten, die allesamt schädlich sind. Außerdem hilft der hohe Ballaststoffgehalt pflanzlicher Nahrung dabei, überschüssiges Cholesterin aus dem Verdauungstrakt „auszuspülen“.

Doch dank der eifrigen Bemühungen der Fleisch-, Milch- und Eierindustrie glauben viele Menschen immer noch, dass tierische Lebensmittel für die Erhaltung der Gesundheit notwendig seien. In Wahrheit aber verursachen unsere Fleischeßgewohnheiten schwerwiegende und ganz unnötige Gesundheitskrisen.

Was Sie tun können

Es ist niemals zu spät, falsche Gewohnheiten abzulegen und etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Vergessen Sie beim Frühstück Speck und Eier und genießen Sie Haferflocken, Cerealien und frische Früchte. Verzichten Sie auf Fleisch beim Mittagessen und essen Sie stattdessen Salate, Gemüseeintopf oder „Burger“ und „Hot Dogs“ auf Tofu-Basis. Bereiten Sie abends Ihre Spaghetti mit einer Tomaten- statt mit Fleischsoße, machen Sie mexikanische Burritos mit Bohnen statt mit Fleisch oder versuchen Sie mal eine Gemüse-Lasagne mit Tofu statt mit Käse. Eigentlich kann jedes Gericht, das auf Fleisch basiert, auch mit Gemüse oder einem Fleischersatz aus Soja zubereitet werden. Und versuchen Sie mal eine Eiscreme auf Tofu- Basis (Tofutti) oder andere milchfreie Desserts wie z. B. Soja-Pudding. Seien Sie kreativ! Fleischlose Gerichte können genauso schmackhaft wie gesund sein.

Achten Sie bei Ihrer Ernährung auch auf ballaststoffreiche Nahrungsmittel. Vollkornbrot und -reis, Flocken und Gemüse liefern Ballaststoffe, die dazu beitragen, den Cholesterinspiegel zu senken. Meiden Sie Milchprodukte; sie enthalten Cholesterin und gesättigte Fettsäuren. Calcium ist auch in Gemüse, Nüssen und Bohnen enthalten. Rauchen Sie nicht, denn es fördert Arteriosklerose und entzieht Ihrem Körper Sauerstoff. Lassen Sie Ihren Blutdruck und Cholesterinspiegel regelmäßig überprüfen. Verzichten Sie auf übermäßigen Konsum von Salz. Beachten Sie Packungsaufschriften hinsichtlich des Natriumgehaltes von Lebensmitteln. Treiben Sie regelmäßig Sport. Laufen, Radfahren, Tennis und jede andere Aktivität, die ihre Herzfrequenz erhöht, ist nützlich.

Gehen Sie auf goveggie.de für leckere rein pflanzliche Rezepte oder bestellen Sie dort das Veggie Starter Kit oder unter 07156/178280.
http://goveggie.de/
http://www.peta.de/p30/weiter.html


Quellen:
(1) Statistisches Bundesamt, 2007: „Herz-/Kreislauferkrankungen weiterhin häufigste Todesursache“, Link: http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2007/09/PD07__385__232,templateId=renderPrint.psml

(2) Unger, Angelika: „Keine Chance für den Gefäßkiller“, 2006, unter: http://www.stern.de/wissenschaft/ernaehrung/560800.html?eid=560757
(3) DGE 2003
(4) DGFF 2007

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer