Free counter and web stats

17.02.2009

Bedrohungen und Schutz

Bedrohungen und Schutz

Wale und Delfine sind einer großen Anzahl von Bedrohungen in einer sich schnell verändernden Welt ausgesetzt. Viele Populationen sind gefährdet oder stark gefährdet, einige sogar vom Aussterben bedroht. Über den Status vieler anderer Populationen weiß man nicht genug, um eine zuverlässige Einschätzung ihrer jeweiligen Überlebenswahrscheinlichkeit zu geben.

Die Gesundheit und das Überleben der Wale und Delfine auf der ganzen Welt sind durch die Auswirkungen von Beifang in der Fischerei, Umweltverschmutzung, Lebensraumzerstörung, Überfischung und Klimawandel gefährdet. Weitere Bedrohungen schließen Aktivitäten ein, die Wale und Delfine verschrecken, vertreiben oder schädigen, wie zum Beispiel Unterwasserlärm durch Schiffsverkehr, Meeres-Windparks, seismische Untersuchungen oder militärische Sonare. Und nicht zuletzt sind einige Wal- und Delfinarten durch direkte Tötungen und den Fang für Delfinarien bedroht.

Eine große Rolle spielt die kumulative Wirkung der einzelnen Bedrohungen, wenn also mehrere Bedrohungsfaktoren auf ein Individuum, eine Gruppe oder Population einwirken. Wir sind momentan nicht in der Lage, das Zusammenwirken mehrerer Faktoren entsprechend zu untersuchen oder zu bewerten.


Wal- und Delfinbeobachtung - aber richtig!

Wenn Sie Wale und Delfine in freier Wildbahn beobachten wollen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten und wir möchten Ihnen dabei helfen, die für Sie beste Variante auszuwählen. Neben Informationen über die Wahl einer Beobachtungstour haben wir zwei Ratgeber zur Walbeobachtung erstellt, die Ihnen Wissenswertes zu den Regionen und Kontakte zu Unternehmen bieten.

Ratgeber zur Walbeobachtung in Europa – jetzt bestellen
http://www.wdcs-de.org/general/erleben/story_details.php?select=48

Bootstour, Landaussichtspunkt oder aus der Luft?
Sie können Walbeobachtung von verschiedenen Booten aus machen, von riesigen Kreuzschiffen bis zu kleinen Yachten und Katamaranen - oder Sie paddeln einfach in einem Kayak, um Wale und Delfine zu sehen. Wenn Sie leicht seekrank werden oder ganz sicher gehen wollen, dass Wale und Delfine nicht beeinträchtigt oder gestört werden, können die Tiere aber auch an vielen Stellen hervorragend von Land aus beobachtet werden. Eine andere Möglichkeit ist die Beobachtung von Walen aus der Vogelperspektive - von einem Helikopter oder Flugzeug aus.

Eine gute Beobachtungstour
... soll selbstverständlich unterhaltsam, informativ und sicher für Sie sein, aber Wale und Delfine müssen auch mit Respekt und Vorsicht behandelt werden – dies bedeutet, die Tiere so wenig wie möglich zu beeinträchtigen und zu gefährden.

Was können Sie tun?
Als Walbeobachter oder Walbeobachterin haben Sie die Möglichkeit, sich für hohe Qualität zu entscheiden, denn: Wenn Sie als potentieller Kunde hohe Ansprüche an das Unternehmen, das Sie für Ihr Erlebnis mit Walen und Delfinen wählen, stellen, so bedeutet dies ein starkes Signal für alle Unternehmen, die Qualität ihrer Touren zu verbessern. Davon profitieren letztendlich die Tiere!

Was soll ein verantwortungsbewusster Walbeobachtungsanbieter tun?
Wir haben Ihnen diese Punkte in einer übersichtlichen Checkliste zum Ausdrucken zusammengestellt. Dann haben Sie alle Informationen im nächsten Urlaub direkt zur Hand.

Eine gute Walbeobachtungstour
http://www.wdcs-de.org/docs/Walbeobachtungstour.pdf


WDCS-Ratgeber zur Walbeobachtung

Ratgeber: Walbeobachtung in Europa

Die WDCS-Broschüre informiert über die ganze Bandbreite der Wal-und Delfinbeobachtung in 14 europäischen Staaten zu Wasser und vom Land aus. Der Schwerpunkt des Ratgebers liegt dabei auf den Angeboten einer umwelt- und tiergerechten Wal- und Delfinbeobachtung.



Bestellen Sie eine PDF-Kopie unseres Ratgebers "Walbeobachtung in Europa" jetzt.
https://secure.wdcs.org/de/forms/kontakt/infobestellung.php?ratgeber_europa=1

Zusammenfassung
Etwa 36 Wal- und Delfinarten leben in europäischen Gewässern. Organisierte Touren zu den Meeressäugern begannen in Europa im Jahr 1980 vor Gibraltar. Es folgte ein rasanter Aufstieg dieses Tourismuszweiges. Der Ratgeber weist Wege zu einer für Tier und Mensch verträglichen Vorgehensweise und führt quer über den Kontinent von Grönland nach Malta und von den Kanaren nach Griechenland. Island hat in Husavik ein bemerkenswertes Walzentrum, Norwegen weist ganz im Norden arktische Walbeobachtungsunternehmen auf, und in Italien führen Wal-Forschungsreisen ins ligurische Walschutzgebiet.

Herausgeber sind die Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS und das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft unter der damaligen Bundesministerin Renate Künast.

Ratgeber: Walbeobachtung in Kanada
36 Wal- und Delfinarten leben in den drei Meeren Kanadas. Wie, wo und wann Sie die Tiere beobachten können sowie Wissenswertes zu den Waltierarten, Tipps für Fotografen und Informationen zu den betreffenden kanadischen Provinzen und Territorien finden Sie in dem umfassenden Ratgeber.



Zusammenfassung
In einem einleitenden Kapitel beschreibt der Autor und Walbeobachtungsexperte Erich Hoyt in beeindruckenden Worten die Möglichkeiten der Walbeobachtung für Besucher der kanadischen Küstenregionen mit einer Phantasiereise von Sonnenaufgang im Osten bis Sonnenuntergang im Westen des Landes. Eine Auflistung der Wal- und Delfinarten in den Gewässern Kanadas, Informationen über die beste Jahreszeit, die Wahl einer Beobachtungstour sowie Tipps für Fotografen runden diesen ersten Teil der Broschüre ab.

Den Hauptteil bilden die Beschreibungen der neun Provinzen und Territorien mit ihren touristischen Highlights und den vielfältigen Möglichkeiten, die kleineren und großen Waltiere in ihrem Lebensraum zu beobachten. Es werden zahlreiche Unternehmen vorgestellt, die Wal- und Delfinbeobachtung auf Segelbooten, Zodiaks, Ausflugsbooten oder in Kajaks anbieten. Die Touren dauern wenige Stunden bis mehrere Tage. Naturführer oder wissenschaftliche Begleiter sollen über die Meerestiere, die beobachtet werden, informieren.

Herausgeber sind die Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS und die Canadian Tourism Commission (CTC).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer