Free counter and web stats

16.02.2009

Fordern Sie den Tierpark Berlin auf, den prügelnden Elefantenwärter zu entlassen!

Fordern Sie den Tierpark Berlin auf, den prügelnden Elefantenwärter zu entlassen!

Tierquäler ein Zooberuf???


Schon als sie im Tierpark Berlin geboren wurde, war das kleine Elefantenbaby PANYA der "Liebling" der Tierparkbesucher. Ihr kindlicher und niedlicher Anblick zog Hunderte von Besucher an und brachte dem Tierpark somit auch erhebliche Einnahmen. Noch heute ziehen die verspielten und tollpatschigen Elefantenkinder besonders Kinder an.




Doch die friedliche Idylle, die die spielenden Elefantenbabies im Tierpark Berlin und in anderen Zoos vermitteln, ist mehr als trügerisch.
Ein von PETA Deutschland e.V. selbst gedrehtes Video offenbart nämlich erstmals, was sich in der Realität der Elefantenhaltung des Tierpark Berlins und vielen anderen Zoos in Wirklichkeit abspielt.

Ein Elefantenwärter des Tierparks Berlin prügelt, mit dem metallischen Griff des Elefantenhakens, mit äußerster Brutalität und extremer Gewalt, auf den Kopf und den Rücken der kleinen PANYA ein. Ängstlich und total geschockt rennt PANYA in die Außenanlage. Nach der Tracht Prügel stand die kleine PANYA eine Weile sehr benommen im Außengehege herum.



Seit Jahren kritisieren wir, dass Elefanten in Zoos und in Zirkussen mit Schlägen, Unterwerfung und Erniedrigung durch angebliches "Sanftes Einbrechen" der Wille gebrochen wird und sie dadurch gefügig gemacht werden. Doch durch diese Methode werde eher Angst, Verunsicherung und Aggression erzeugt, die Jahre später noch zu Amokläufen der Tiere führen kann. Eine lange Liste von Unfällen liegt uns vor.
Der Tierpark Berlin selbst musste bereits Elefantendame MAFUTA abgeben, weil diese 2006 einen langjährigen Tierpfleger angriff und verletzte. Bei ihr wurde vermutlich erst durch dieselbe Dressur und Erniedrigung das Feindbild Mensch erzeugt.

Der Grund der Schläge basiert allein auf dem Interesse, einen Elefanten in Gefangenschaft zur Schau zu stellen. Es gibt KEINE Rechtfertigung und keinen vernünftigen Grund, ein fühlendes und schmerzempfindendes Lebewesen, wie hier einen Elefanten, Schmerzen zuzufügen, zu erniedrigen oder zu unterwerfen.
Die nicht artgerechte Haltung und der unnatürliche Umgang mit Elefanten in Gefangenschaft ist der Grund, warum diese Tiere so behandelt werden, schon deshalb ist eine Haltung von Wildtieren in Gefangenschaft abzulehnen.

Wer so auf Tierbabies einprügelt, wie dieser Elefantenwärter, hat in diesem Beruf nichts zu suchen und gehört gefeuert.

Fordern sie mit uns die Leitung des Tierpark Berlins auf, dass diesem brutalen Tierpfleger sofort gekündigt und jegliche Gewalt gegenüber den Elefanten sofort eingestellt wird.

Bitte helfen Sie uns, den Tierpark Berlin zur Kündigung dieses brutalen Schlägers zu bewegen!

Bitte wenden Sie sich an den Zoo- und Tierparkdirektor Herrn Dr. Bernhard Blaszkiewitz und fordern Sie die Kündigung!

Tierpark Berlin-Friedrichsfelde GmbH
Am Tierpark 125
10319 Berlin
Telefon +49 (0)30 - 51 53 10
Telefax +49 (0)30 - 51 24 06 1

Bitte benutzen Sie das Formular um zu protestieren.
http://action.peta.de/ea-campaign/clientcampaign.do?ea.client.id=44&ea.campaign.id=1339

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer