Free counter and web stats

15.02.2009

Primelgewächse



Die Pflanzenfamilie der Primelgewächse (Primulaceae) gehört zur Ordnung der Heidekrautartigen (Ericales). Einige Gattungen, die bisher in dieser Familie eingeordnet waren, gehören heute zur Familie der Myrsinengewächse (Myrsinaceae) (zum Beispiel Gilbweiderich (Lysimachia), Gauchheil (Anagallis), Ardisia und Alpenveilchen (Cyclamen). Primelgewächse sind von der Dauerfrostzone bis in die Tropen zu finden; ihr Verbreitungsschwerpunkt liegt jedoch in der nördlichen gemäßigten Klimazone.

Beschreibung
Es sind meistens mehrjährige, seltener einjährige, krautige Pflanzen. Einige Taxa enthalten farbigen Milchsaft. Oft werden Rhizome oder Knollen als Überdauerungsorgane ausgebildet. Die Blätter stehen wechselständig und spiralig oder gegenständig; oft grundständigen Rosetten. Sie haben in der Regel ungeteilte Laubblätter. Die Blattränder können glatt bis gezähnt sein. Nebenblätter fehlen. Die Blüten stehen einzeln oder in unterschiedlich gestalteten Blütenständen. Die zwittrigen, radiärsymmetrischen Blüten sind meist fünfzählig (drei- bis neunzählig) und mit doppelten Perianth. Die grünen Kelchblätter sind verwachsen. Die Kronblätter sind gewöhnlich untereinander verwachsen (Sympetalie); bei Glaux fehlen sie; bei einigen Taxa sind die Kronblätter mehr oder weniger tief zweigeteilt. Es sind ein oder zwei Kreise mit meist fünf freienStaubblättern vorhanden. Fünf Fruchtblätter sind zu einem meist oberständigen Fruchtknoten verwachsen. Es ist ein Griffel mit einer Narbe vorhanden. Heterostylie ist häufig. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten (Entomophilie). Es werden Kapselfrüchte gebildet, die selten einen, meist zwei bis 100 ölhaltige Samen enthalten.



Viele Primelarten produzieren als Drüsensekret das Benzochinonderivat Primin, das bei Kontakt Hautreizungen verursachen kann.

Systematik
Ihr gehören heute etwa neun bis zwölf Gattungen mit 900 Arten an:

Mannsschild (Androsace) (160 Arten inklusive der früheren Gattungen Douglasia, Vitaliana).
Bryocarpum
Cortusa
Dionysia
Götterblumen (Dodecatheon)
Wasserfedern (Hottonia)
Kaufmannia
Omphalogramma
Pomatosace
Primeln (Primula), (490 Arten; bei manchen Autoren 600 Arten, dann inklusive der Gattungen Cortusa, Dionysia, Dodecatheon).
Alpenglöckchen (Soldanella)
Vitaliana

Bilder



Quellen
Die Familie der Primulaceae bei der APWebsite (engl.)
http://www.mobot.org/MOBOT/Research/APweb/orders/ericalesweb.htm#Primulaceae
http://www.mobot.org/MOBOT/Research/APweb/welcome.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer