Free counter and web stats

18.02.2009

Sicherheits-Check für die Wohnung: Freilauf für Meerlis und Chinchillas

Sicherheits-Check für die Wohnung: Freilauf für Meerlis und Chinchillas
Auf den tagtäglichen Freilauf freut sich das Meerschweinchen, und auch für das Chinchilla bedeutet er den täglichen Höhepunkt. Einfach toll, aus dem Käfig gelassen zu werden und die Bude auf eigene Faust erkunden zu können - das finden kleine Nager wirklich mega-spannend!

Und diese Zeit des Freilaufs sollten wir unseren kleinen Lieblingen auch unbedingt gönnen. Wichtig ist nur: Schau Dich vorher ganz, ganz gründlich in Deiner Wohnung um, damit sich auch wirklich nichts darin befindet, was Meerli oder Chinchilla anknabbern oder fressen könnte oder von wo aus es aus einer Höhe herunterstürzen könnte.



Zuerst einmal solltest Du ein Zimmer finden, das geeignet ist für den Freilauf. Es sollte nicht riesengroß, sondern überschaubar sein, und es sollte eine Türe haben, die Du fest verschließen kannst - sonst musst Du Dein Tierchen anschließend im ganzen Haus suchen

In diesem Zimmer solltest Du alles weg räumen, was dem Chinchilla und dem Meerschweinchen gefährlich werden könnte. Wir zählen nachfolgend die wichtigsten Gefahrenquellen auf:

1. Kabelsalat und herumliegende Kabel von Elektrogeräten etc.



Vergiss nicht: Ein Nager wird überall versuchen, seine Zähne hineinzuschlagen, wo es nur geht. Und macht auch vor Kabeln nicht Halt. Dabei kann er leicht einen Stromschlag erleiden.

2. Zimmerpflanzen



Nicht nur Katzen nagen gern an Zimmerpflanzen - auch Nagetiere tun dies. Deshalb: Alles außer Reichweite schaffen, was giftig und ungenießbar ist. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob es sich um einen giftigen oder ungiftigen Blumenstock handelt: Lieber in ein anderes Zimmer stellen, sicher ist sicher!

3. Herdplatten und Öfen
Vorsicht, Chinchillas und Meerschweinchen können klettern. Sind Herdplatten oder Öfen heiß, besteht akute Verbrennungsgefahr!

4. Waschmaschinen, Geschirrspüler, Trockner
Die Kleinen verkriechen sich gerne und könnten in die Elektrogeräte schlüpfen. Was passiert, wenn dies unbeobachtet geschieht und man die Geräte in Gang bringt, daran wollen wir lieber nicht denken. Also: Alle Öffnungen zu!

5. Chemikalien, Putzmittel und Zigaretten
Diese Stoffe sind gift für die Tiere, aber auch sie sind vor den Nagezähnchen nicht geschützt, deshalb: Unbedingt alles wegräumen!

6. Offene Türen und Fenster
Nicht nur, dass sich die Nager leicht verdünnisieren können - sie könnten auch eingeklemmt werden. Also besser alles zumachen, aber vorher genau gucken, ob kein Tier dazwischen ist!

Wenn die Wohnung so auf alle möglichen Gefahrenquellen gecheckt ist und alles in bester Ordnung ist, dann kann der Freilauf-Spaß beginnen. Am besten führst Du ihn abends durch, dann hast Du gut Zeit und auch Dein Chinchilla ist wach:




Ein schreckhaftes Chinchilla solltest Du zunächst nicht überfordern und nicht zu lange laufen lassen. Lass ihm Zeit, den Raum in Ruhe zu erkunden, schalte den Fernseher und die Stereoanlage ab, damit nichts Lautes es erschreckt, und gib ihm Zeit, sich zurecht zu finden.

Weder Chinchilla noch Meerschweinchen sollten sich beim Freilauf verausgaben. Deshalb: Weniger ist am Anfang mehr! Lieber die Auslaufdauer ganz langsam steigern!

In diesem Sinne: Viel Freude mit Deinem Nager!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer