Free counter and web stats

18.02.2009

Spürhunde für den Artenschutz

Spürhunde für den Artenschutz
Hunderte kleiner Schildkröten im Kulturbeutel, Papageieneier in der Unterhose, Vögel in engen Plastikröhren oder Pfeilgiftfrösche in Trinkflaschen - neben Drogen und Waffen sind bedrohte Arten das lukrativste Schmuggelgeschäft weltweit. Auf 20 Milliarden US-Dollar jährlich schätzt Interpol den illegalen Handel mit Tieren und Pflanzen. Zukünftig werden daher vom Hauptzollamt des Frankfurter Flughafens - auf Initiative der Umweltschutzorganisation WWF - speziell ausgebildete Artenschutzspürhunde eingesetzt.

Allein in Frankfurt gab es 2007 im Bereich Artenschmuggel 561 Aufgriffe mit insgesamt 111.838 Exemplaren, darunter 5.599 lebende Tiere und Produkte wie präparierte Schlangenledertaschen, Kaviar, Felle oder in Alkohol eingelegte Kobras. "Der Schmuggel ist eine ernsthafte Gefahr für das Überleben von bedrohten Arten", warnt Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten unabhängigen Naturschutzorganisationen der Welt. Der WWF Deutschland wurde 1963 gegründetWWF-Artenschutzexperte Volkes Homes. Um der professionell agierenden Arten-Mafia einen Schritt voraus zu sein, entwickelten die Umweltschutzorganisationen WWF und TRAFFIC daher das Konzept der Artenschutzspürhunde.

"Die Hunde haben einfach den besseren Riecher", erklärt Volker Homes. "Sie können selbst Objekte mit geringem Eigengeruch wahrnehmen und sind daher ideal für die schnelle Kontrolle von Gepäckstücken, Postsendungen oder ganzen Containern." Der WWF-Experte bezeichnete es als einen "Meilenstein", dass zukünftig auch am Frankfurter Flughafen, einem der größten Flughäfen Europas, Artenschutzspürhunde eingesetzt werden.

"Wir haben vor gut einem Jahr dem deutschen Zoll unser Konzept vorgestellte. Damals hätte ich nicht vermutet, dass bereits im Sommer 2008 in Frankfurt Artenschutzspürhunde auf Patrouille gehen", freut sich Volker Homes. Auch für den Hundlehrwart des Hauptzollamts Frankfurt, Dieter Keller, ist das Ein Projekt ist ein zeitlich begrenztes Entwicklungsvorhaben zum Lösen von Problemen, deren Erfüllung eine Organisation erfordert, die die Umsetzung der Aufgaben plant, steuert, durchführt und kontrolliert. Projekt von besonderer Bedeutung: "Es ist mir ein persönliches Anliegen den Artenschmuggel zu bekämpfen und so zum Überleben bedrohter Tier- und Pflanzenarten beizutragen. "

Pilotprojekte in Wien, Nürnberg oder Stuttgart stimmen Artenschützer wie Zollbeamte gleichermaßen optimistisch. "Unsere beiden Hunde Amy und Uno sind auf 15 Geruchsbilder trainiert und sobald sie bei ihrer Kontrolle einen der angelernten Gerüche erkannt haben, werden sie mit dem Zuspielen eines Spielzeugs, wie etwa einer Beißwurst, belohnt", erklärt Dieter Keller die Arbeitsweise der Hunde, die nach einer zehnwöchigen Ausbildung an der Zollhundeschule in Neuendettelsau darauf brennen, endlich am Frankfurter Flughafen ihren Dienst zu beginnen.

Schmuggel
Beim Hauptzollamt Frankfurt am Main - Flughafen erfolgten im Jahr 2007 561 Beschlagnahmungen (Jahr 2006: 647). Dabei wurden insgesamt vorläufig 111.838 Einzelexemplare (20.654) sichergestellt; darunter 5.599 lebende Tiere (14.346), 100.891 lebende Pflanzen (1.334) und 5.348 Erzeugnisse (4.974) aus geschützten Tieren und Pflanzen. Besonders nennenswert sind Beschlagnahmen von 50.000 Orchideen, 200 Leguanen, 75 Schlagen, 46 Fledermäusen und 55 Nilflughunden.

Weiterführende Informationen: http://www.zoll.de/

Souvenirs
Riesenmuscheln, Aktentaschen aus Krokodilleder, Zebrafelle, Korallenketten, Elfenbein oder in Alkohol eingelegte Kobras - solche exotischen und zugleich illegalen Souvenirs gehören nicht ins Urlaubsgepäck. Durch das Sammeln oder den Kauf dieser Souvenirs gefährden Touristen nicht nur den Bestand der jeweiligen Arten, sondern werden - wissentlich oder unbeabsichtigt - zu Artenschmugglern. Der Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten unabhängigen Naturschutzorganisationen der Welt. Der WWF Deutschland wurde 1963 gegründetWWF hat daher einen praktischen Souvenirführer zusammengestellt. Ein kurzer Leitfaden, der helfen kann, wachsam zu sein und nur legale Mitbringsel einzukaufen.

Autor: WWF Deutschland


Weiterführende Informationen:
Besuchen Sie auch die Homepage des WWF
http://www.wwf.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen




Shop Kontakt Newsletter Linkliste Tierfreunde Nord Forum/Community -Tierheim ! Literatur-Tipps Himmlisch-gut.de Tiertafel Global 2000: Die Gebirge Europas + Das Mittelmeerbecken + Die Seen des grossen afrikanischen Grabenbruchs + Die Akaziensavanne Ostafrikas + Das Kongobecken + Die Kappellen + Die Wälder Madagaskars + Die Regenwälder der Malediven, Lakkadiven und Chagos-Inseln + Die Savannen und Grasländer des Terai-Duar + Die Wälder der Sundarbans + Die Sumpfwälder Borneos + Die Daurische Steppe + Die Sibirische Taiga + Das Bering-Meer + Die Wüste im Nordwesten Australiens + Das Great Barrier Reef + Die Wälder Neukaledoniens + Die Wälder der Haweii-Inseln + Die Osterinseln + Die Galapagos-Inseln + Die Prärien Nordamerikas + Die Chihuahua-Wüste + Die grossen Antillen: Kuba + Die Los-Llanos-Savanne in Kolumbien und Venezuela + Das Amazunasbecken + Die Patagonische Steppe + Die antarktische Halbinsel und das Wedell-Meer